„Meine Linien sah man noch am nächsten Tag“

„Rasierschaum-Schiedsrichter“ Uwe Hofmann befürwortet den geplanten Einsatz des Freistoß-Sprays in den deutschen Fußball-Ligen

4763290_W620

In den höherklassigen deutschen Fußball-Ligen wird ab Mitte Oktober das Freistoßspray eingeführt, mit dem Schiedsrichter den Abstand von Mauer zu Ball markieren können. Uwe Hofmann vom mittelsächsischen Verein SV Oberschöna (Kreisliga) hofft ganz besonders, dass das Hilfsmittel auch bald im Amateurbereich zum Einsatz kommt. Thomas Reibetanz sprach mit dem 51-jährigen Kreisliga-Schiedsrichter.

Freie Presse: Herr Hofmann, Ende Juni haben Sie deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt, als Sie beim mittelsächsischen Pokalfinale mit einer Dose Rasierschaum die Freistoßmauer positioniert haben. Gab es denn die angedrohten Konsequenzen des Kreisverbandes?

Uwe Hofmann: Nein, die gab es nicht. Spieler und Betreuer fanden die Aktion ja gut, auch die Reaktionen nach den Berichten in den Zeitungen waren positiv. Also hat unser Sportgerichtschef kein Verfahren eingeleitet. Allerdings hat er mir und den anderen Schiedsrichtern sehr deutlich untersagt, noch einmal mit Rasierschaum aufzulaufen.

Auch jetzt noch, wo das Freistoßspray doch bald offiziell in den höherklassigen deutschen Fußballliegen zum Einsatz kommen soll?

Ja, auch jetzt noch. Bis wir das offizielle Spray verwenden können, dürfen wir nichts anderes auf den Platz sprühen. Was vielleicht auch besser so ist, denn meine Rasierschaum- Linien hat man am nächsten Tag noch gesehen.

Und wann kommt das offizielle Spray auch im Amateurbereich?

Das weiß noch niemand. So schnell wird das aber sicherlich nicht gehen, denn es ist ja eine Kostenfrage. Die Kreisverbände haben nicht die nötigen Mittel. Und den Schiedsrichtern selbst kann man die Kosten für das Spray ja auch nicht aufs Auge drücken.

Finden Sie das schade?

Ja, sehr. Denn dieses Hilfsmittel ist echt eine gute Sache. Gerade, wenn es in einem Spiel hektisch wird, wissen die Spieler, wo Schluss ist. Damit hört dieses ständige Zurückpfeifen der Mauer auf. Selbst im Pokalfinale haben sich die Spieler beider Mannschaften schon sehr gut daran gehalten. Obwohl sie erst einmal völlig verdutzt waren. Ich bin sicher, dass sich Spieler und Schiedsrichter in den höherklassigen Ligen schnell an das Spray gewöhnen und es gut finden werden. Bei der WM hat man ja gesehen, wie gut das Zeug ist.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.