Randale bei vogtländischer Hallenkreismeisterschaft

Bei der gestrigen Hallenkreismeisterschaft des Vogtländischen Fußball-Verbandes gab es einen traurigen Höhepunkt: Nach der Halbfinalniederlage des VFC Plauen II zettelten angebliche Fans des VFC eine Schlägerei an.

Der Titelverteidiger VFC Plauen II musste sich im Halbfinale der HKM knapp der SG Rotschau geschlagen geben. Dabei zog das Schiedsrichtergespann den Unmut der VFC-Anhänger auf sich, gegen die Plauener wurden insgesamt vier Zeitstrafen ausgesprochen.

Nach Spielende machten „Fans“ des VFC ihrer Unzufriedenheit über das Ausscheiden Luft, dass sie eine Schlägerei mit anderen Fans anzettelten. Augenzeugen berichteten auch davon, dass ein Nachwuchstrainer (namentlich der Redaktion bekannt) , Sitzschalen auf  Anhänger vom FC Fortuna Plauen geworfen haben will. Das Turnier musste durch den Vorfall für einige Minuten unterbrochen werden, glücklicherweise kam es zu keinen Verletzungen.

Bereits bei der Siegerehrung des Turniers entschuldige sich VFC II-Trainer Ronald Färber im Namen der Mannschaft und des Vereins für das Verhaltens der vermeintlichen Anhänger. Später meldete sich auch  der VFC-Vorstand und die „Badkurve“ mit offiziellen Mitteilungen zu Wort:

„VFC Plauen entschuldigt sich für das Verhalten seiner Anhänger

Mit großer Besorgnis hat der Vorstand die Ereignisse nach dem Halbfinalspiel zur Hallenkreismeisterschaft am Sonntag zur Kenntnis genommen und distanziert sich zugleich vom Fehlverhalten einiger seiner Anhänger. Des Weiteren möchten wir uns insbesondere bei den Betroffenen des Gewaltaktes entschuldigen, ebenso wie bei den anderen Fans und Zuschauern, die zum „Budenzauber“ in die Halle kamen. Auch möchten wir uns bei den anderen anwesenden Teams sowie bei unseren Sponsoren für das Verhalten einiger weniger unserer Fans entschuldigen.

Der Vorstand des VFC Plauen, der Zeuge des Fehlverhaltens war, wird die Geschehnisse alsbald intern beraten und daraus notwendige Konsequenzen ziehen. Auch wenn wir wissen, dass die Übergriffe nach strittigen Schiedsrichterentscheidungen ausgingen, rechtfertigt dies in keinster Weise den Einsatz von Gewaltmitteln.

Abgesehen davon gratulieren wir dem VfB Auerbach aufrichtig zum Gewinn der HKM.

Der Vorstand“

Hier die Stellungnahme der Badkurve:

„Wie auch schon in den Vorjahren hatte unsere Zweite Mannschaft die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft erreicht. Dies ist nicht selbstverständlich und so beschlossen wir uns als Fanszene, wie schon einige Male zuvor, unsere Zweite bei dieser Endrunde zu unterstützen. Auch wie in den Jahren zuvor versammelten sich in der Halle wieder allerhand Menschen, welche wieder einmal ihre Genugtuung darin finden konnten, gegen unseren angeschlagenen VFC zu pöbeln, ihn und seine Fanszene zu beleidigen und zu verunglimpfen. Ein Fakt, wie er jedes Jahr auftritt, aber wie es ihn wohl nur in Plauen geben kann. Klar hat unser Verein in der Vergangenheit nicht immer alles richtig gemacht, die Verursacher sind nun bekanntlich weg und der Neuaufbau steht an. Das dies nicht gewürdigt wird, liegt wohl in der Natur der Vogtländer.
So begab es sich auch in diesem Jahr, dass wieder Menschen im Schutze ihrer Gemeinschaft schon zu unserem ersten Gruppenspiel uns unmissverständlich zu verstehen gaben, was sie für den größten Fußballverein der Stadt empfanden. Wir nahmen dies in Folge zur Kenntnis und versuchten diese Menschen zu ignorieren.

Das Halbfinale war dann auch auf dem Feld von Emotionen geprägt. Ob der Schiedsrichter hier immer den Überblick hatte und insbesondere durch die Vergabe seine Zeitstrafen gegen den VFC immer ein glückliches Händchen hatte, möchten wir nicht kommentieren.
Leider verlor unser VFC das Halbfinale. Grenzenlose Freude in der Halle – der große VFC war zu Fall gebracht und jeder, konnte nun sein Selbstwertgefühl wieder steigern, indem er in unsere Richtung provozierte und teilweise zu körperlicher Gewalt aufrief. 1 – 2 Leute aus unseren Reihen begaben sich nun in Richtung der provozierenden Menschen, um diese nach ihrem Problem zu befragen. Aus einer verbalen Auseinandersetzung wurde ziemlich schnell eine nonverbale, wobei wir hier klarstellen möchten, dass die andere Seite der Gewalt definitiv nicht abgeneigt war. Da unsere Freunde von mehreren Leuten körperlich bearbeiten wurden, eilten wir zur Hilfe. Leider war an Deeskalation nicht mehr zu denken und es entwickelte sich besagte Schlägerei. Während wir versuchten, die Leute, welche der Meinung waren, sich gegen uns körperlich beweisen zu müssen, ruhig zu stellen, kümmerten sich andere Kurvenmitglieder darum, die umherstehenden Kinder aus dem Brennpunkt zu bringen.

Nachdem sich die Situation beruhigte, verließen wir die Halle, um weiteren Provokationen zu entgehen und den Ablauf des Turniers nicht zu beeinträchtigen.

Wir bedauern diesen Zwischenfall sehr, möchten aber klarstellen, dass wir uns nicht als alleiniger Verursacher der Schlägerei hinstellen lassen.
Wir gratulieren der Zweiten Mannschaft des VFC Plauen zum Erreichen des dritten Platzes.

Badkurve Plauen, 19.01.2015″

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.