Der Rucksack der Geduld ist voll!

rechts im Bild: Andreas Hoffmann
rechts im Bild: Andreas Hoffmann

Ostfriesland/Aurich: Wenige Stunden nach dem letzten Spieltag des Fußballkreises Aurich stellte das Mitglied des Schiedsrichter-Ausschusses und Schiedsrichteransetzer sein Amt zur Verfügung. Andreas Hoffmann zieht mit sofortiger Wirkung aus dem Ehrenamt die Konsequenzen.

Von Reiner Kuhn und Julian Efen

Dass, was in den letzten Monaten und Wochen passierte, reicht mir. Auf so etwas habe ich keine Lust mehr“. Dies waren die Worte von Hoffmann. Wenn wenige Stunden vor Spielbeginn mehrere Schiedsrichter abgesetzt werden man sich dann um Ersatz kümmern muss, weil die anderen beiden Ansetzer Berndhard Priebe (Vorsitzender) und Egon Klawitter (Jugend-Ansetzer) keine Schiedsrichter mehr haben, „ist das nicht befriedigend für mich“. Dies ist nicht nur für ein Wochenende, sondern über einen Zeitraum von drei Monaten und länger.“, so sagt er. „Ehrenamt hin- oder her – es kann alledem nicht möglich sein, dass man hinter seinem Geld her rennen muss“, heißt es weiter. Im Kreis Aurich werden die Schiedsrichterspesen ab der 2. Kreisklasse von den Vereinen im Vorfeld der Saison in einen Schiedsrichterpool eingezahlt. Die Auszahlung erfolgt dann über den Kassenwart. Auf Nachfrage, wo sein Geld für die geleiteten Spiele bleibt, wurde er beleidigt.

Andreas Hoffmann ist Schiedsrichter seit 2009 und übernahm vor gut einem Jahr die Tätigkeit des Schiedsrichter-Ansetzers und Mitglied im Schiedsrichter-Ausschuss.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.