2:2! Das königsblaue Wunder von Gladbach

Umkämpftes Spiel

Mark Clattenburg alles in allem mit einer guten Partie, aber leider mit einem spielentscheidenden Fehler der den FC Schalke 04 in die nächste Runde bugsierte.

Im Rückspiel des deutschen Achtelfinals der UEFA Europa League zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 hatte heute Mark Clattenburg die Ehre, diese Partie zu leiten.

Eine Standardsituation bescherte dem VfL die Führung! Nach einem Freistoß (nach einem unkorrekten Körpereinsatz von Thilo Kehrer gegen Jonas Hofmann auf der linken Seite) kam Drmic im Strafraum zu einer etwas glücklichen Weiterleitung zu Christensen, der sofort abgezogen. Vom Körper von Benedikt Höwedes wurde der Ball schließlich unhaltbar für Fährmann ins linke Toreck abgefälscht.

Nach einem taktischem Foul an Benedikt Höwedes nahe des Schalker Strafraums sah Raffael die erste Gelbe Karte (29.). Gute Einstiegsverwarnung. Nach einer Schalker Flanke in den Strafraum sprang Daniel Caligiuri dem Gladbacher Vestergaard mit dem Arm in den Rücken. Hätte man abpfeifen können, Clattenburg ließ weiter laufen passt zu einem Engländer. Sah auch eher unglücklich aus von Caligiuri (42.).

Freistoß eher typisch deutsch als englisch: In Minute 47 pfiff Clattenburg einen eher harmloseren Zweikampf ab. Im Vergleich zu der Szene in Halbzeit 1, als er weiterlaufen ließ, passte dies nicht so wirklich in sein Bild. Die zweite Verwarnung sah Tony Jantschke nachdem er den Schalker Kolasinac von hinten rüde umgrätscht und vollkommen zurecht die gelbe Karte sah. In einem Viertelfinalhinspiel wäre Jantschke damit gesperrt.

Ein Hauch von Abseits: In Minute 60 eine starke Aktion von Assistent Simon „Adlerauge“ Bennett. Gladbach wäre auf und davon gewesen, doch Benett hob die Fahne. Völlig zurecht! Eine Millimeterentscheidung, aber es war eine Fußspitze Abseits.

… dieser Strafstoß kippte das Spiel.

Handelfmeter zum 2:2: Über links griff Schalke an, Choupo-Moting flankte nach innen. Dort klärte Strobl vermeintlich per Kopf, doch der Ball prallte Dahoud noch im Strafraum  an den linken Oberarm, wobei sich der Torschütze zum 2:0 allerdings vom Spielgerät wegdreht. Clattenburg entschied auf Strafstoß. Kein absichtliches Handspiel. Diesen Handelfmeter zu geben war falsch. Er zieht den Arm nach hinten weg. Ein Geschenk für Schalke.

Eine Viertelschluss vor Schluss konterte Schalke. Leon Goretzka steckte den Ball im Liegen in den Strafraum der Hausherren zu Daniel Caligiuri durch, der abziehen wollte. Doch Vestergaard grätschte in letzter Sekunde dazwischen, traf zuerst den Ball und brachte danach auch den Schalker zu Fall. Die Schalke-Bank reklamierte, doch Clattenburg’s Pfeife blieb zurecht stumm.

Drei Minuten vor Schluss schnürte die Borussia Schalke am eigenen Strafraum ein. Dann kam Dahoud aus der Distanz zum Schuss. Raffael fälschte den Ball noch tückisch ab, Fährmann pariert gekonnt. Doch dann kan die Fahne von Simon Bennett. Abseits. Freistoß Schalke.

Mark Clattenburg alles in allem mit einen Partie, aber leider mit einem spielentscheidenden der den FC Schalke 04 in die nächste bugsiere (Note: 7,9).

Share This:

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.