Ittrich ist Schiedsrichter des 23. Spieltages!

Patrick Ittrich

Beim Voting zum „Schiedsrichter des 23. Spieltages“ hat sich DFB-Schiedsrichter Patrick Ittrich aus Hamburg mit insgesamt 60 Stimmen durchgesetzt.

Ittrich eröffnete den Spieltag mit der Partie FC Augsburg gegen Rasenballsport Leipzig (2:2) . Sein 10. Bundesligaspiel leitete er zwar ohne grobe Fehler, jedoch auch ohne klare Linie. Ende der ersten Halbzeit hatte der Polizeibeamte vom Mümmelmannsberger SV Glück, dass ihm die Partie nicht entglitt. Zu den Schlüsselszenen des Spiels, die er leider falsch bewertete, gehören neben dem unkorrekten Armeinsatz von Marvin Hitz gegen Marcel Sabitzer (13.) wo er zwingend auf Strafstoß entscheiden hätte müssen, auch das kurze Halten von Gojko Kacar gegen Sabitzer (42.) knapp vor dem Strafraum hätte Ittrick mit Freiststoß für Leipzig und Gelb ahnden müssen. Insgesamt aber dennoch eine ordentliche Gesamtleistung. Fehlerfrei waren die Assistenten Holger Henschel und Norbert Grudzinski die jede Abseitsstellung richtig erkannt hatten. Wegen des schweren spielentscheiden Fehlers (fehlender Strafstoßpfiff) bleibt leider nur eine Gesamtnote von 7,9 übrig.

Auf Platz 2 der Abstimmung haben die User von „IG Schiedsrichter“ Guido Winkmann (Kerken) mit insgesamt 31 Punkten gewählt. Der Polizeibeamte vom SV Nütterden pfiff bei der Partie Werder Bremen gegen SV Darmstadt (2:2) seine 108. Begegnung im Oberhaus. Die richtige, wenn auch mit Verzögerung gefällte Team-Entscheidung beim Strafstoß (Sulu an Pizarro) in der 75. Minute, hätte er indes den Darmstädter zwingend verwarnen müssen. Hingegen nachvollziehbar, Gnabry zweimal nicht persönlich zu verwarnen bei den Fallern gegen Heuer Fernandes und Niemeyer. Note: 8,4. Zum Video.

Auf den 3. Platz, dem ersten Platz des kleinen Mannes landete mit  15 Stimmen Bastian Dankert aus Rostock der in seinem 60. Bundesligaspiel TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Ingolstadt (5:2) leitete. Jedoch übersah er einen Strafstoß (Rudy an Cohen, 51.), fehlende Verwarnung für Rudy und viele versteckte Foulspiele. Zu Unrecht pfiff er Amiris Großchance wegen einer vermeintlichen Abseitsposition (31.) ab. Ungleich behandelte er die Spieler Hübner und Hinterseer. Beim Ellenbogeneinsatz von Hinterseer zeigte er keine Verwarnung (3.). Diese sah jedoch Hübner in der 58. Minute für ein gleiches Vergehen. Note: 7,8. Zum Video.

Den undankbaren vierten Platz belegte Benjamin Cortus aus Röthenbach der das 1:1 von Mainz 05 gegen den VfL Wolfsburg pfiff. Der 35-Jährige vom TSV Burgfarrnbach ließ angenehm viel laufen. Einziges kleines Manko: er hätte wohl bei De Blasis Einsteigen gegen Didavi Gelb zeigen müssen. Note: 8,3. Zum Video.

IG-Schiedsrichter.de bedankt sich bei allen Usern fürs abstimmen.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.