Rekord an der Pfeife: Stark zieht mit Merk gleich

Wolfgang Stark und Markus Markus Merk

Das Spiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem FC Schalke 04 am kommenden Sonntag (ab 15.30 Uhr, live auf Sky) wird für einen Akteur ein ganz besonderes sein: Schiedsrichter Wolfgang Stark.

Der 47-jährige Bankkaufmann steht nämlich vor seinem 339. Bundesliga-Einsatz. Damit wird Stark den Rekord seines ehemaligen Schiedsrichter-Kollegen Markus Merk einstellen. Für den alleinigen Rekordhalter benötigt Wolfgang Stark also noch ein Spiel. Erst dann ist Stark mit 340 (!) Bundesliga-Einsätzen der dienstälteste Referee im Oberhaus. Sollte er gesund bleiben, wird er dieses auch erreichen.
 
Die Vita von Stark ist beeindruckend: Stark wird seit der Saison 1996/97 als Bundesliga-Schiedsrichter eingesetzt. Seinen ersten Einsatz in der höchsten deutschen Spielklasse hatte der Bayer am 4. April 1997. Damals pfiff er das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem MSV Duisburg (2:5). Der kicker bescheinigte dem Debütanten eine „starke Premiere in der Bundesliga“. Stark kam ohne Gelbe Karten aus, „wobei es ihm die Akteure relativ einfach machten“.
 
Einsätze bei Welt- und Europameisterschaften
 
Zwischen 1999 und 2014 pfiff Stark auf europäischer Ebene, wurde unter anderem auch für die Olympischen Spiele 2008 in China, die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika und die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine berufen. Neben dem DFB-Pokalfinale zwischen Schalke und Duisburg (5:0) im Jahr 2011 pfiff der aus Ergolding stammende Schiedsrichter auch das Europa-League-Finale 2012, in dem Atletico Madrid 3:0 gegen Bilbao siegte.
Links zum Thema:
DFB-Meldung

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.