ZFC Meuselwitz siegt gegen 1. FC Lok Leipzig | Strittige Entscheidungen

Schiedsrichter haben es nicht leicht. Sie müssen 22 Spieler im Auge behalten und haben keine Zeitlupe oder verschiedene Kamera-Einstellungen. Wir nehmen einige Szenen vom Wochenende noch einmal unter die Lupe.

Unsere Einschätzung für „Sport im Osten

Auch im achten Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Lok Leipzig hat der ZFC Meuselwitz gepunktet. Nach einer soliden Vorstellung sprangen drei Punkte heraus.

Von Ben Müscher

Klares Foulspiel von Leipzig in der ersten Szene. Zwar lässt sich der Meuselwitzer Spieler auch ein bisschen fallen, jedoch gehen die Arme vom Leipziger nach vorne raus und es gibt den Kontakt. Somit ein korrekt gegebener Freistoß der jedoch nicht von Schiedsrichter Philipp Kutscher (Berlin) zurückgepfiffen wurde als Meuselwitz den Ball spielte bevor er ruhig gelegen hat. Das Tor welches indirekt aus diesem Freistoß erziehlt wurde ist somit irregulär und hätte nicht zählen dürfen. Klarer Fehler vom Berliner Schiedsrichter welcher den zu früh ausgeführten Freistoß aus dieser Position eigentlich hätte erkennen müssen.

Nach dem 2:1 Torerfolg von Meuselwitz betritt der Trainer der Gastgeber Heiko Weber unerlaubt das Spielfeld. Eine klare Ermahnung hätte es hier geben müssen wobei es möglich ist, dass der Schiedsrichter dies tat und dabei lediglich nicht von den Kameras erfasst wurde.

In der nächsten Szene ein klares taktischen Foulspiel durchs Halten von Ronny Surma (Lok Leipzig). Da er bereits verwarnt war ist hier der Platzverweis per Gelb-Rot durchaus vertretbar. Jedoch hat der Meuselwitzer Spieler am Boden auch stark am Trikot von Surma gezogen und somit das weiter laufen verhindert. In meinen Augen eine weitere Fehlentscheidung hier nicht auch noch die gelbe Karte zu ziehen.

In der letzten Szene ist Rot meiner Meinung nach die korrekte Entscheidung. Grobes Foulspiel von Peter Misch (Lok Leipzig) der hier mehr Augen für die Beine des Gegenspielers als für den Ball hat. Misch springt, eine Verletzung des Meuselwitzer Spielers in kauf nehmend, in die Beine obwohl der Ball bereits gespielt wurde. Rot ist hier für mich, wie bereits gesagt, die einzig korrekte Entscheidung.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.