Der Videobeweis hapert weiter

Auch an diesem Samstag wurden keine kalibrierten Linien angezeigt und bei klaren Elfmetermetersituationen wurde schlichtweg darüber weggesehen.

Werder Bremen 0:2 Bayern München SR: Bastian Dankert (Rostock)

Wenn es mal läuft, dann läuft’s: Bis zur 70. Minuten hielten die Bremer gut mit. Dann erzielte Robert Lewandowski das 0:1 und legte wenig später auf 0:2 nach.

In der 40. Minute hätte der Video-Assistent beim klaren Foulspiel von Gondorf an Lewandowski zwingend eingreifen müssen. Gondorf ging nur auf Lewandowski mit den Ellbogen in die Rippen ohne Chance auf den Ball. Gondorf lief vom Pfosten gerade auf Lewandowski ohne auf den Ball zu sehen, er wollte ihn nur attackieren. Warum da der Video-Assistent nicht eingegriffen hat, bleibt sein Geheimnis….

 

TSG 1899 Hoffenheim 2:2 Bayer Leverkusen Harm Osmers (Hannover)

Leverkusen rückte zu weit auf, Hoffenheim fuhr den Tempogegenstoß über Demirbay. Der sah Uth im Zentrum und flankte aus dem linken Halbfeld. Uth nahm das Leder aus neun Metern volley und setzte den Aufsetzer zunächst an die Unterkante der Latte. Von dort aus trudelte das Leder über die Linie – Ausgleich.

 

VfB Stuttgart 1:0 1. FSV Mainz 05 SR: Benjamin Brand (Gerolzhofen)

Strafstoß oder Nicht?

+++ Videobeweis! +++ Terodde kommt im Dreikampf mit Donati und Adler im Strafraum zu Fall. Nach etwa 45 Sekunden mit Rücksprache mit Tobias Stieler zeigte Benjamin Brand nach Videobeweis auf den Punkt. Eine meiner Meinung sehr strittige Entscheidung. Adler kommt an den Ball, Terrodde nahm den leichten Kontakt an.

Den folgenden Strafstoß vergab der Gefoulte und setzte den Ball an den Pfosten. Zum Glück!

 

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.