DFB ehrt Mitglieder des „Club 100“

Die niedersächsischen Mitglieder des Club 100 und ihre Gratulanten vom DFB.

Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Die Ehrenamtsbeauftragten wählen hierbei mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger – eine/n aus jedem Fußballkreis – aus. Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Alle Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegern werden anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs zudem die einhundert herausragend engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den „Club 100“ des DFB aufgenommen.

Im Stadion. (Foto: Christian Kliefoth)

Im Rahmen des Länderspiels Deutschland gegen Norwegen (6:0) hat jetzt die offizielle Ehrungsveranstaltung für alle Mitglieder des Club 100, darunter auch neun Niedersachsen, im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart stattgefunden. An der Gala zum 20-jährigen Jubiläum der Aktion Ehrenamt nahmen neben DFB-Präsident Reinhard Grindel und DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius zahlreiche weitere Vertreter der „Fußball-Familie“ teil. „Die wirklichen sozialen Netzwerke, das sind die Vereine“, sagte der DFB-Präsident unter dem Applaus der versammelten Fußballbasis. Grindel weiter: „Ehrenamt ist immer tiefe Befriedigung. Was gibt es Schöneres, als für andere Menschen etwas wert zu sein.“

Christian Kliefoth in Begleitung von Katja Tomandl, zwei der Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt. (Foto: privat)

Ein abwechslungsreiches Programm mit interessanten Gesprächsrunden, einem Rückblick auf die Geschichte der Aktion Ehrenamt und die Besichtigung des Museums bildeten den Rahmen für die Anerkennungsauszeichnung der „Club 100-Mitglieder“.

Christian Kliefoth -der heute 37-jährige vom Quedlinburger SV ist Schiedsrichter seit 1997 nahm mit weiteren drei Teilnehmern (Nico Liebscher, Klaus Ladwig und Christian Oberländer) zusammen mit Katja Tomandl (Handball-Schiedsrichterin aus Sachsen-Anhalt) zum ersten Mal am Jahrgang des „Club 100“ teil. Zusammen mit Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußballverbands und Gründungsmitglied der Kommission „Ehrenamt“ des DFB, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, Präsident des Westdeutschen Fußballverbands und Gründungsmitglied der Kommission „Ehrenamt“ des DFB, blickte er auf die Anfänge der Aktion Ehrenamt zurück.

Abgerundet wurde auch der diesjährige ereignisreiche Tag durch ein Ehrungsessen, den gemeinsamen Besuch des Länderspiels sowie mit einem Mitternachtssnack und gemütlichen Beisammensein zum Tagesausklang.

Als niedersächsische Clubmitglieder nahmen Daniel Moormann (SpVg Fürstenau), Frank Stolle (Frisia Goldenstedt), Wilhelm Wöhler (TSV Hassel), Arnd Wedemeyer (TSC Dorste), Andreas Schrader (TB Hilligsfeld), Heino Boltes (GVO Oldenburg), Nico Schütt (SV Lemgow/Dangensdorf), Roman Karsten Kalex (TSV Adendorf) und Stefan Nolte (FC altenau) an der Ehrungsveranstaltung teil. Sie waren vom Ehrenamtsbeauftragten des NFV, Hermann Wilkens, und NFV-Mitarbeiterin Andrea Hoffmeister nach Stuttgart begleitet worden

Mehr Informationen zur Aktion Ehrenamt sowie der DFB-Anerkennungskultur gibt es unter:

Gruppenfoto:

Die niedersächsischen „Club 100“-Mitglieder mit ihren Gastgebern vom DFB (v.l.): DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius, NFV-Ehrenamtsbeauftragter Hermann Wilkens, Roman Karsten Kalex, Daniel Moormann, Arnd Wedemeyer, Heino Boltes, Stefan Nolte, Wilhelm Wöhler, Nico Schütt, Andreas Schrader, DFB-Präsident Reinhard Grindel, NFV-Mitarbeiterin Andrea Hoffmeister, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und Frank Stolle. (Mit Material von DFB und NFV)

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.