Jablonski ist Schiedsrichter des 4. Spieltags!

Beim Voting des 4. Spieltages der Bundesliga hat sich DFB-Schiedsrichter Sven Jablonski aus Bremen mit 87 der insgesamt 156 abgegebenen Stimmen durchgesetzt.

Auch beim zweiten Debütanten hat Schiedsrichter-Boss Lutz-Michael Fröhlich alles richtig richtig gemacht.

Leverkusen – Freiburg – diese Partie war ein Geschenk!

Bayer spielte es souverän runter und erzielte binnen vierzehn Minuten das 3:0 her und auch dann keine überharten Zweikämpfe.

Und Jablonski? Er nahm dieses Geschenk dankbar an. Er  ließ das Spiel laufen, man merkte ihr nach ein paar Minuten an, dass ihre Nervosität vergessen war und er seinen Auftritt genoss.

Spätestens nach dem 3:0 hatte der Referee eine unkomplizierte Partie zu leiten und ihm ist eine souveräne Leistung zu bescheinigen.  Vollands Tor per Videobeweis abzuerkennen, war wegen dessen Foulspiel an Söyüncü im Mittelkreis korrekt (70.). Alle Entscheidungen waren richtig.

Als bei Freiburg die letzten fünfzehn Minuten die Kräfte schwanden und dies mit (taktischen) Fouls bemerkbar machte, zeigte er die beiden einzigen Verwarnungen. (Meine Note: 8,4).

Prima!

Ich glaube das war der „perfekte Einstieg“ für Sven Jablonski indem er beweisen konnte, dass er zurecht für die Bundesliga nominiert wurde. Aber klar ist: Diese Partie war nur das Vorspiel. Richtig ernst wird es für Sven erst, wenn er zum ersten Mal ein Spiel leitet, in dem es so richtig knallt. Und das wird kommen. Doch diese Situation wird er dann ebenfalls meistern. Davon bin ich überzeugt!

Perfekt! 

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.