Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen

Auch am Freitag standen die Schiedsrichter im Mittelpunkt. Sie müssen 22 Spieler im Auge behalten und haben keine Zeitlupe für strittige Szenen. Wir nehmen einige Entscheidungen der Auftaktpartie des 8. Spieltages der 3. Liga noch einmal unter die Lupe.

SC Paderborn 2:1 FC Hansa Rostock (SR: Patrick Ittrich, Hamburg)

Muss den Platz verlassen: Tim Väyrynen.

Der SC Paderborn hat sich in der ersten Partie nach seiner ersten Pflichtspielniederlage seit April unbeeindruckt gezeigt und wieder einen Dreier eingefahren. Der Spitzenreiter gewann sein Heimspiel gegen den auswärtsstarken FC Hansa Rostock dank des späten Treffers des ehemaligen Rostockers Dennis Srbeny (88.) mit 2:1 (1:0) und erhöht den Druck auf seine Verfolger, die am Wochenende noch nachziehen können.

Ereignisreiche Schlussphase

In den letzten fünf Minuten wurde es noch einmal turbulent. In der 86. Minute sah Henning die Gelbe Karte – seine zweite, er musste somit den Platz verlassen. Pavel Dotchev war damit überhaupt nicht einverstanden und wurde aufgrund von Protesten auf die Tribüne geschickt Die geschwächten Hanseaten wurden hierfür direkt bestraft. In der 88. Minute erkämpfte sich Srbeny den Ball am gegnerischen Strafraum und schob halbhoch rechts in den Kasten von Blaswich ein. In der vierten der Nachspielzeit wurde es hitzig. Tim Väyrynen sah nach einem groben Foul an Ritter die Rote Karte, es kam zu einem Gerangel. In diesem ließ sich Bertels zu einer Tätigkeit hinreißen. Der Paderborner packte Hilßner am Hals und folgte Väyrynen vom Platz (im Video der Telekom ab 2:27).

Zu Gelb/Rot: Eine sehr harte für mich eher falsche Entscheidung des Schiedsrichters. Zwar fuhr Hennings im Zweikampf leicht den Arm aus, Srbeny machte da aber auch eine ganze Menge daraus.

In der vierten Minute der Nachspielzeit wurde es dann übersichtlich auf Feld. Zunächst sah Väyrynen nach einem groben Foulspiel die Rote Karte. Der Finne ging zu harte von der Seite in den Zweikampf und traf seinen Gegner mit der offenen Sohle. In der folgenden Rudelbildung ließ sich Thomas Bertels zu einer Tätlichkeit hinreißen und packte Hilßner vor den Augen des Assistenten am Hals. Diese beiden glattroten Karten war dann die richtige Entscheidung des Schiedsrichters.

 

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.