Halbzeitpause und zweimaliger korrekter Videobeweis!

Bayern München 1:1 Hannover 96

Robert Lewandowski erzielte das vorentscheidende 2:0. Im laufenden Spieltempo sah es nach gleicher Höhe, doch dann kam der Einspruch des Video-Assistenten. Thomas Müller flankte von rechts auf Lewandowski der im Duell mit Philipp Tschauner über die Linie stocherte. Doch dann bemühte Guido Winkmann den Videobeweis. Weil sich Robert Lewandowski zum Zeitpunkt der Ballabgabe hauchzart im Abseits befand, wurde die Entscheidung zurecht zurückgenommen. Das war ein guter und mustergültiger Eingriff

Auf der Gegenseite pfiff Guido Winkmann Strafstoß für Hannover. Strafstoß und Gelb für Sven Ullreich korrekt. Niklas Füllkrug versenkte den ersten Elfmeter, weil einige Bayern aber zu früh in den Strafraum liefen, wurde der Strafstoß von Winkmann zurückgepfiffen und der Angreifer musste erneut ran. Er wählte wieder die linke Ecke, diesmal parierte Ulreich. Den Abpraller bereinigte Mats Hummels bärenstark.

Bayer Leverkusen 1:0 Borussia Dortmund

In Minute 39 stieg Wendell Castro rechts vor dem Strafraum voll auf das Sprunggelenk. In der Zeitlupe sah man es deutlich. Der Treffer oberhalb des Knöchels. Das ist nicht mehr rücksichtslos, dass ist ein brutales Einsteigen. Aus dem Spiel heraus dachte man wohl er ging Richtung Ball, daher zeigte Robert Hartmann auch zunächst Gelb. Doch meldete Wolfgang Stark aus dem „Dark Room“, Hartmann schaute es sich selbst nochmal an und zeigte nachträglich die Rote Karte. Auch Nuri Sahin sah nachträglich Gelbe Karte, nachdem er Sven Bender am Knöchel traf.

 

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.