Ittrich ist Schiedsrichter des 17. Spieltags!

Patrick Ittrich

Beim Voting des 17. Spieltages hat sich Patrick Ittrich aus Hamburg mit 60 von 122 Zähler durchgesetzt. 

Ittrich pfiff den Südgipfel zwischen dem VfB Stuttgart und Bayern München (0:1) und lag beim Elfmeter nach Videobeweis richtig. Denn als Niklas Süle beim Versuch, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu schlagen, über den Ball trat und ungebremst stattdessen das Bein des Stuttgarters Santiago Ascacibar traf, ließ Schiedsrichter Patrick Ittrich zunächst weiterspielen. Er stand zwar in der Nähe, hatte aber einen ungünstigen Blickwinkel. Er schaute von hinten auf Ascacibar und konnte allenfalls erahnen, wie und wo die frontale Schussbewegung Süles endete. Ohne den Videobeweis wäre hier also ein klarer Strafstoß nicht gegeben worden.

So aber kam es in der nächsten Spielunterbrechung wenige Sekunden später zum Gespräch zwischen dem Unparteiischen und seinem Video-Assistenten. Anschließend lief Ittrich an den Spielfeldrand, um sich die Szene selbst noch einmal anzusehen – was jedoch nicht daran gelegen haben dürfte, dass der Helfer im Kölner Studio sie als grenzwertig einstufte oder der Referee ihm misstraute. Vielmehr sehen die Regularien für den Videobeweis auch die Möglichkeit vor, die Review Area zu nutzen, „um eine Entscheidung zu bekräftigen“.

Das ist bei einer nachträglichen Elfmeterentscheidung in der Nachspielzeit einer Partie, die auf des Messers Schneide steht, nicht die schlechteste Idee, um die zu erwartenden Proteste etwas einzudämmen. Der Schiedsrichter nutzte diese Möglichkeit deshalb und signalisierte den Spielern und Zuschauern so, dass er sich von Süles Rettungsaktion gegen Ascacibar ein eigenes Bild machen will. Dass er dafür nicht lange benötigte, unterstrich die Eindeutigkeit des Vergehens. Chadroc Akolo konnte die beste Stuttgarter Torchance des Spiels jedoch nicht nutzen: Bayerns Torhüter Sven Ulreich hielt den Elfmeter.

Auf dem zweiten Platz landete mit 39 Zählern der westfälische Aufsteiger Sören Storks. In seinem vierten Bundesligaspiel leitete er zur besten Adventssonntagnachmittagsunterhaltung die spektakuläre Partie von Hannover 96 und Bayer Leverkusen (4:4) mit einer soliden Gesamtleistung, bei der die Zweikampfbewertung vernachlässigt werden kann. Abzuhaken unter Kleinkram (zum Video).

Auf Platz 3 – dem ersten Platz des kleinen Mannes kam Newcomer Benjamin Brand aus Unterspiesheim mit einer souveränen Leitung beim 1:0-Weinachtswunder vom 1. FC Köln gegen den VfL Wolfsburg. Hätte aber Williams in der ersten Halbzeit nach taktischen Foulspiel gegen Jojic verwarnen müssen (zum Video).

IG-Schiedsrichter.de bedankt sich bei allen Usern fürs abstimmen!

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.