Schiedsrichter Gerd Hennig gestorben

Der Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken trauert um einen seiner Schiedsrichter. Gerd Hennig ist am zweiten Weihnachtsfeiertag im Alter von 82 Jahren verstorben. „Gerd hatte unseren Kreis 36 Jahre lang als Obmann geführt und uns mit seiner menschlichen Art mitfühlend durch viele Hochs und Tiefs geleitet.

Wir werden immer an ihn denken, auch wenn die Nachricht noch unfassbar scheint und einem bei so einer traurigen Mitteilung die Worte fehlen“, hieß es auf der Facebook-Seite der Duisburger Schiedsrichter.

Posted by Schiedsrichter Duisburg – Mülheim – Dinslaken on Mittwoch, 27. Dezember 2017

Außerdem ließen diese verlauten: „Gerd war von 1974 bis 2010 Schiedsrichterobmann unseres Kreises Duisburg-Mülheim-Dinslaken. Von 1989 bis 2004 war er zudem Beisitzer im Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss und leitete zwischen 1964 und 1982 insgesamt 161 Spiele der ersten Bundesliga sowie mit dem Start der zweiten Bundesliga von 1974 bis 1982 insgesamt 52 Zweitligaspiele. Zwischen 1979 und 1982 stand Gerd Hennig auf der FIFA-Liste und leitete drei A-Länderspiele und zwei Europacupspiele. Zum Abschluss seiner Karriere als DFB-Schiedsrichter leitete er das DFB-Pokalfinale 1982 zwischen dem FC Bayern München und dem 1 .FC Nürnberg (4:2). Im Anschluss an seine aktive Karriere war Gerd als Schiedsrichterbeobachter in der Bundesliga im Einsatz.“

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.