Videobeweis: Zahlen und Fakten

Die Kollegen von „Collinas Erben“ veröffentlichten die Zahlen zum bisherigen Einsatz des Videobeweises, die sie von Seiten der DFB-Schiedsrichterkomission erhielten. Da jene Zahlen jedoch vor dem 17. Spieltag erfasst worden sind (und somit jener noch in der Aufzählung fehlt), lässt sich Folgendes sagen:

986 Spielsituationen wurden insgesamt vom Video-Assistenten gecheckt: darunter 403 Tore, 318 mögliche Elfmeter und 265 mögliche Rote Karten.

  • Es kam zu 709 sogenannten „Silent-Check“, das heißt es gab keine Kommunikation zwischen dem Schiedsrichter und dem Videoassistenten;
  • Bei 230 Situationen kam es zu einer Kommunikation zwischen dem Schiedsrichter und dem Videoassistenten.;
  • In 47 Fällen kam es zu einer Empfehlung des Videoassistenten die Entscheidung zu ändern;
  • 44 Entscheidungen wurden geändert, darunter 34 korrekt;
  • 3 Entscheidungen wurden nicht geändert, darunter 2 korrekt;
  • Pro Spiel werden ungefähr 7 Situationen überprüft;
  • Es gibt 1,6 Checks und 0,3 Empfehlungen zur Umentscheidung pro Spiel;
  • Insgesamt wurden durch den Einsatz des Videoassistenten 36 klare Fehlentscheidungen verhindert;
  • Zur einer Umentscheidung kam es ungefähr alle 3 Spiele.

Ein weiteres Update zu den Zahlen und Fakten des Projekts „Videobeweis“ soll es im Zuge einer Pressekonferenz am 11. Januar 2018 geben.

Der Twitter-User „Hoppipolla“ hat sich die große Mühe gemacht, die Schiedsrichter-Entscheidungen, die in der Bundesliga-Hinrunde 2017/18 mithilfe der Video-Assistenten geändert wurden (im Zusammenhang mit Toren, Strafstößen und Roten Karten), in einer Tabelle zu verzeichnen (für eine größere Ansicht bitte aufs Bild klicken). Nicht aufgeführt sind die Gelben Karten, die im Zuge von Reviews etwa aufgrund eines Rotverdachts nachträglich gezeigt wurden.

»Nach Ansicht des IFAB reicht es nicht aus, die Szenen auf der Videowand zu zeigen, da der Großteil der Fans die Spielregeln nicht ausreichend kenne, um beurteilen zu können, ob der Video-Schiri richtig liegt. Gleiches gelte für die TV-Kommentatoren.« Daher testet die FIFA die Videobeweis-SMS. Mehr dazu hier.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.