Champions League-Late Night mit Gianluca Rocchi und Daniele Orsato

In der heutigen UEFA Champions League Late-Night Analyse legen wir den Fokus auf das Knallerduell zwischen Real Madrid und Paris Saint-Germain. 

Real Madrid 3:1 PSG 

Real Madrid hätte gerne früh einen Elfmeter bekommen nach 2 Minuten. Toni Kroos wurde leicht am Fuß getroffen. Zu wenig für ein Pfiff.

Gianluca Rocchi mit einer letzten Ermahnung an Nacho

Nach einem Foul von Nacho an Real beließ es Rocchi bei einer Ermahnung. Hier hätte es früh eine Verwarnung geben können/müssen, nachdem Nacho einen guten Konter unterband.

Vor allem Neymar lange zu Beginn oft zu, musste aber auch viel einstecken. Nach einem rüden Tritt in Minute 13 gab es für ihn die erste Gelbe Karte.

Nach 25 Minuten die zweite Verwarnung für PSG. Giovanni Lo Celso rennt Isco kurz vor dem Strafraum um. Klare Sache.

Kurz danach war dann auch der erste von Madrid fällig. Isco mit einem ,,Revanche-Foul“ an Lo Celso. Auch die Karte absolut in Ordnung.

Kurz vor der Pause eine unnötige Aktion von Lo Celso. Er greift Toni Kroos im Strafraum an die Schulter. Rocchi zögert nicht lange und zeigt auf den Punkt. Vollkommen zurecht. Lo Celso hat Glück, dass er nicht mit Gelb/Rot vom Platz flog.

Toni Kroos nimmt den Griff an die Schulter gerne an. Strafstoß!

Nach 62 Minuten eine freche Schwalbe von Luka Modric. Rocchi fällt darauf rein und gibt Rabiot wegen ,,Foul“ Gelb. Klare Fehlentscheidung. Wenige Minuten zuvor suchte der bereits verwarnte Neymar den Kontakt von Casemiro. Er fand ihn nicht und fiel hin. Rocchi ließ da weiterspielen. Auch das ist eigentlich Gelb/Rot.

Freche Schwalbe von Modric

Ein Lob an die Assistenten, die jede Abseits Position richtig bewerteten.

FC PORTO 0:5 LIVERPOOL FC

Daniele Orsato ohne Probleme bei der Partie Porto – Liverpool

Klar kein Abseits beim 2:0 für Liverpool

Zur Krönung der starken Leistung von Orsato gab es ein Vorteil-Tor für Liverpool zum 4:0.

Also ich sag mal so: bei solchen Spielen geht es um MANAGEMENT. Hätte er Neymar nach 15 Minuten vom Feld geschickt, dann wäre die Spielkontrolle weggewesen. Und nein, Neymar wäre nicht bei jedem anderen Schiedsrichter geflogen. Die Linie hat einigermaßen geklappt, das Wichtigste ist Rocchi gelungen: SPIELKONTROLLE und er war jederzeit Herr des Geschehens. Darüberhinaus gab es zwei korrekt nichtgegebene Elfmeter, eine weltklasse Entscheidung des SRA2 vor dem 2:1 (KEIN Abseits!). In den Kernentscheidungen lag Rocchi richtig und das ist in diesen Spielen brutal wichtig!

 

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.