Champions Late Night-Analyse mit Danny Makkelie

Am Dienstagabend musste Manchester United in der Champions League die Segel streichen: Die Mannschaft von Trainer José Mourinho verlor nach dem 0:0 im Hinspiel zuhause gegen Sevilla mit 1:2. Matchwinner für die Andalusier war Joker Ben Yedder, der doppelt traf. Im zweiten Duell war Dzeko der entscheidende Mann für den AS Rom: Der Bosnier traf zum 1:0-Sieg gegen Schachtar Donezk, das das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten. Damit stehen die Römer erstmals seit 2008 wieder in einem Viertelfinale der Königsklasse.

Die erste Verwarnung zeigte er schon nach sechs Minuten als Ever Banega mit gestreckten Bein und offener Sohle agierte. Diese Gelbe Karte war zwingend, da er nicht das Standbein sondern das Schussbein von Sanchez voll getroffen hatte. Guter Einstieg in die persönlichen Strafe!

Eine Partie mit rassigen Zweikämpfen im Mittelfeld. Beide Teams schenken sich nichts. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten ein robuster Einsatz von Luis-Antonio Valencia gegen Correia. Aber der Referee ließ die Gelbe stecken, da auch der Ball noch etwas im Spiel war.

Nach einer Ecke verlängerte Correia an den zweiten Pfosten, wo Ben Yedder goldrichtig stand und den Ball per Kopf auf das kurze Eck nickte. Zwar ist De Gea ist noch dran, aber konnte den Ball nicht mehr entscheidend ablenken, der Ball überschritt eindeutig die Torlinie zum 0:2. Kurze Kommunikation mit dem Torrichter aber an der Rechtmäßigkeit gab es keinen Zweifel.

In Minute 85 ein vermeintlicher Rückpass im Strafraum ließ der Referee weiterlaufen. Bin ich bei ihm, da keine zielgerichtete Aktion.

Fazit: Keine großen schwierigen Entscheidungen von Danny Makkelie. Die frühe Verwarnung war ein eindeutig rücksichtsloses Tackling. Vielleicht ein paar Fouls in der ersten Hälfte verpasst zu pfeifen aber ein sicheres Spiel mit guter Kontrolle.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.