Champions League Latenight-Analyse mit William Collum und Michael Oliver

Die Champions League Latenight-Analyse heute eine Zusammenfassung der beiden Viertelfinalpartien, mit dem Hauptaugenmerk William Collum bei Bayern – Sevilla.

 

 

 

 

Bayern München 0:0 FC Sevilla

Den ersten Aufreger gab es gleich nach zwei Minuten: Gabriel Mercado wandelte an der Grenze zum Platzverweis. Thomas Müller spielte einen genialen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr zu Robert Lewandowski. Der hatte freie Bahn in Richtung Tor und wurde von dem Argentinier zu Fall gebracht. Weil Clément Lenglet noch in der Nähe stand, entschied William Collum nicht auf Notbremse und beließ es bei der Gelben Karte. Eine vertretbare Entscheidung. Man kann nicht wissen, ob Lewandowski schnell genug gewesen wäre, um einen zweiten Angriff mit einem anderen Verteidiger zu vermeiden. Sowohl Gelb als auch Rot sind hier möglich und vertretbar. In der neunten Minute bekam Lewandowski wieder einen Tritt auf den Fuß. Diesmal von Steven N’Zonzi. Auch dafür gab es früh Gelb. Sevilla hatte es heute irgendwie auf Robert Lewandowski abgesehen. Der Münchner Stürmer wurde ein ums andere mal heftig umgetreten. Am Ende von Halbzeit eins blieb es dann aber bei nur zwei gelben Karten für die Spanier.

Die Spanier merkten, dass Collum sehr mit den Karten spart und geht immer mal wieder nach dem Pfiff noch in den Gegner rein. Unnötige Aktionen, die vom Schotten ungeahndet bleiben. In der 65. Minute war wieder der Pole das Opfer. Diesmal wurde ihm in die Verse getreten und wieder blieb dies ohne Karte. Der bereits Gelb vorbelastete N’Zonzi hatte nach 76 Minuten Glück, das er nicht mit Gelb/Rot vom Platz flog, als er sehr robust James umhaute. Ein wenig passt das zur heutigen Linie von Collum, dass er auf dem Feld blieb. Collum hat wohl doch die Gelbe Karte nicht verloren, als Banega dem Münchner Martínez den Arm ins Gesicht drückte. Zwingend notwendig die Karte. Warum es allerdings dann Freistoß für Sevilla gab, bleibt Collums Geheimnis.

Real Madrid 1:3 Juventus Turin

Nach dem schnellen Tor von Mario Mandzukic in der zweiten Minute, glich Real nach knapp einer Viertelstunde aus. Ronaldo mit mehreren Übersteigern links im Sechzehnmeterraum lässt De Sciglio aussteigen, schießt aus zwölf Metern auf den Kasten. Buffon ließ prallen, Isco schoss die Kirsche ins Netz, stand aber bei Ronaldos Versuch im Abseits? Für uns ist das tendenziell gleiche Höhe und somit eigentlich ein korrekt erzieltes Tor, da die Arme zählen bei der Bewertung einer Abseitsstellung nicht zählen. Die Füße des Spielers von Juventus auf Höhe des Kopfes von Reals Spieler. Ich finde, dass ist als Assistent schwer zu sehen an der Linie. Kurz drauf hielt Miralem Pjanić Isco im Mittelkreis fest und sah für das taktische Vergehen zu Recht Gelb.

Michael Oliver hat eine gute Linie für dieses Spiel gefunden. Wieder Gelb,  Carvajal trat Mandžukić auf der rechten Offensivseite klar auf den Fuß. Der Kroate brauchte einige Zeit, um wieder aufzustehen. Gelb ist völlig korrekt.

Was in der Realgeschwindigkeit als Allerweltsfoul aussah, entpuppte sich in der Zeitlupe als ordentlichen Tritt mit. Mandžukić verteidigte auf der linken Seite und gab Carvjal einen ordentlichen Tritt in die Wade mit. Gelb und eine gute Freistoßposition nahe des Strafraumecks waren die Folge. Zum wiederholten Male hielt Stephan Lichtsteiner Cristiano Ronaldo fest. Oliver gab wohl wegen der Anzahl der Fouls Gelb – das Vergehen war jedenfalls nicht so schlimm.

Chiellini holte auf der rechten Abwehrseite Ronaldo von den Beinen. Toni Kroos trat an und flankte auf den Elfmeterpunkt. Dort stieg Varane nach oben und köpfte aus fünf Metern an die Querstange. Buffon hatte zwar seinen Arm oben, wäre aber wohl nicht mehr rechtzeitig herangekommen.

Zehn Minuten nach der Pause wollte Carvjal Gelb/Rot provozieren.

Er ging im Zweikampf mit Mandžukić theatralisch zu Boden und hielt sich wie verrückt das Gebiss. Freistoß ist in Ordnung, aber diese Show ist unnötig. Der Kroate traf den ehemaligen Leverkusener nämlich kaum. 
 Juves Alex Sandro mit dem langen Bein gegen Reals Vazques. Der Madrilene nahm dankbar an. Den Freistoß muss man nicht zwingend geben. Marco Asensio schlenzte diesen von Rechts mit dem linken Fuß aus 20 Metern knapp über die Latte. Der Versuch war nicht schlecht. Aus der Position konnte aber auch mehr gemacht werden.
Dann wieder ein taktisches Vergehen im Mittelkreis – dieses Mal sah Douglas Santos Gelb. Die siebte Gelbe! Marcelo brachte Costa mit einem unkorrekten Armeinsatz zu Fall.

Witz-Elfmeter für Real Madrid! Nach einem ehe harmlosen Tackling im Strafraum pfiff Michael Oliver warum auch immer Elfmeter für Real. Warum Buffon in seinem wohl letzten Champions League Spiel noch Rot sah, weiß Oliver am besten. Der Strafstoß wurde anschließend von CR7 verwandelt. Bitter für Juve, dass das Spiel durch so eine Fehlentscheidung gegen sie entschieden wurde.

Buffon sah zusätzlich Rot, weil er den Schiedsrichter angegangen sein. Anders ist diese Karte nicht zu erklären.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.