FC Bayern feiert Kantersieg

Bayern München hat das 100. Duell mit Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga trotz zwischenzeitlichen Rückstands gewonnen. Das Team von Trainer Jupp Heynckes besiegte die Elf vom Niederrhein 5:1 (2:1).

Eine Woche nach dem Gewinn der 28. deutschen Meisterschaft drehten die Bayern dank eines Doppelpacks von Sandro Wagner die Partie noch vor der Pause. Josip Drmic hatte die Gäste früh in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel erzielten Thiago, Davia Alaba und Robert Lewandowski die weiteren Tore zum Münchner Kantersieg.

Nach knapp einer Viertelstunde tauchte erstmals Thomas Müller an der rechten Grundlinie auf und wollte Sandro Wagner mit einem Pass an die Fünferkante in Szene setzen. Bevor der Winterneuzugang aus Hoffenheim an den Ball kam, ertönte der Pfiff von Kampka: Das Leder hatte sich bereits im Toraus befunden. In der 36. Minute versuchte Josip Drmic Mats Hummels einfach zu umlaufen. Nach einem leichten Kontakt ging der Schweizer zu Boden. Das war Dr. Robert Kampka für einen Pfiff zu wenig. In Minute 62 ließ Kampka nach einem mutmaßlichen Foulspiel von Denis Zakaria an Juan Bernat innerhalb des Gästestrafraums weiterlaufen, doch dann meldete sich Video-Assistent Sascha Stegemann aus Köln, um sich die Szene noch einmal anzuschauen. Er hat allerdings keine klare Fehlentscheidung entdeckt, konnte also nicht zweifelsfrei erkennen, ob ein elfmeterwürdiger Kontakt vorlag. Nachvollziehbar. In gewisserweise ein Schutzsprung von Bernat.

Für seinen harten Körpereinsatz gegen Sebastian Rudy wurde Vestergaard vom Schiedsrichter ermahnt.

Es sah so aus, wie wenn Robert Kampka in diesem fair geführten Spiel ohne Karte auskommen wollte, war ja auch nicht großartig notwenig, doch um die Gelbe Karte für Mats Hummels kam er nicht drumherum. Der Nationalspieler wurde von Cuisance im halblinken Mittelfeld ausgespielt und hielt den jungen Franzosen mit beiden Händen fest, um damit dieser nicht durchstarten konnte. Für dieses taktische Vergehen gab es dann die erste Verwarnung im Spiel. Dann sah in einem äußerst fairen Spiel von bis dato erst acht Foulspielen (im Vergleich liegt der Schnitt bei 28 FS/Spiel) der Gladbacher Christopher Kramer Gelb und Kampka sorgte postwendend für den Ausgleich der persönlichen Strafen. Kramer kam auf der halblinken Abwehrseite zu spät gegen Kramer und holte Tolisso von den Beinen. Der Ex-Leverkusener kassierte seine vierte Gelbe Karte in der laufenden Spielzeit.

In der Schlussphase sah dann noch Juan Bernat Gelb. Der Spanier hielt wie zuvor Hummels Thorgan Hazard auf der linken offensiven Seite fest, um einen schnellen Gegenstoß der Gäste zu verhindern. Auch für dieses taktische Foul zog eine Gelbe Karte nach sich.

Fazit: Robert Kampka großzügüg in der Zweikampfbewertung aber durchgängig großzügig und für die Akteure somit stets berechenbar. Die Gelben Karten in einer äußerst fair geführten Partie waren alternativlos. Hat Spaß gemacht Kampka! 😉

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.