Grau, Dunkelgrau, Schwarz

Das Handspiel von Real-Verteidiger Marcelo war die Aufregerszene des Champions-League-Halbfinals gegen die Bayern. Elfmeter oder nicht? Schwer zu sagen – das Ermessen des Schiedsrichters reicht sehr weit. Ein lesenswerter Kommentar von Spiegel-Redakteur Peter Ahrens.

Im Regelwerk heißt es unter Regel 12: „Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder dem Arm berührt. Folgendes ist dabei zu berücksichtigen: die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand), die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball), die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein Vergehen).“

Auch der Kölner Schiedsrichter, der bis zur Regionalliga tätig ist, Ivan Mrkalj sieht da auch einen Handelfmeter drin. Folgende Argumente sprechen für ihn für ein strafbares Handspiel:

  • Vergrößerung der Körperfläche ☑
  • Distanz Schuss – Arm ☑
  • Drehung zu Ball ☑
  • Unterarm geht zum Ball ☑
  • Spannung im Arm

Kein Video-Schiedsrichter in der Champions League

In der Champions League wird es auch in Zukunft keinen Videoschiedsrichter geben. UEFA-Boss Aleksandar Ceferin: „Das wird sich in naher Zukunft wohl auch nicht ändern. Grund: Uefa-Boss Aleksander Ceferin ist kein Befürworter des Video-Schiris. Der Slowene sagt: „Wir werden den Videoassistenten in der nächsten Saison in der Champions League nicht nutzen. Ich sehe hin und wieder eine große Konfusion.“

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.