Video-Schiedsrichter nahm HSV-Tor zurück!

Der Hamburger SV hat den erhofften Sprung auf Platz 16 verpasst und droht weiterhin direkt abzusteigen. Der Dino verlor in Frankfurt 0:3 und konnte die Leipziger Hilfe mit ihrem 4:1 gegen die Wolfsburger nicht nutzen. Weiterhin im Abstiegskampf steckt Freiburg, das in Gladbach 1:3 unterlag. Gerettet hingegen hat sich Mainz durch das überraschende 2:1 in Dortmund. Schalke ist nach dem 2:1 in Augsburg sicher Tabellenzweiter. Im Kampf um Europa ist am 34. Spieltag noch einiges möglich.

Eintracht Frankfurt 3:0 HSV (SR: Deniz Aytekin)

Drama in Hessen!  Ito tauchte nach einem feinen Steilpass von rechts frei vor Hrádecký auf behielt die Ruhe und schob zum 0:1 ein. Der Gästeblock stand Kopf, mit reichlich Zögern nahm der Schiedsrichter nach Kontakt mit seinem Assistenten und mit Köln die Bude zurück. Schwierige Entscheidung und ganz bitter für den HSV, das war ganz knapp!  Kurze Zeit später sah Jetro Williams die erste Verwarnung dieser Begegnung, als er gegen Steinmann in der Mitte zu spät kam.

Das zweite Mal lag der Ball im Netz der Frankfurter und es zählte nicht! Douglas Santos überraschte ganz Frankfurt aus der zweiten Reihe, knallte die Murmel aber an den Pfosten. Den Abpraller netzte Holtby per Kopf ein, der Mittelfeldspieler stand aber zuvor deutlich im Abseits. Hier liegt keine neue Spielsituation vor, korrekte und richtige Entscheidung von Assistent Eduard Beitinger! Die Zeitlupe zeigte: Hrádecký war noch dran und verhinderte so das Traumtor des Außenverteidigers, was eine Parade!

RB Leipzig 4:1 VfL Wolfsburg (SR: Marco Fritz)

Der Ball lag im Wolfsburger Tor: Timo Werner steckte durch zu Jean-Kévin Augustin, der aus spitzem Winkel eiskalt ins lange Eck vollendete. Marco Fritz hatte aber eine Nachricht aus Köln bekommen und zeigte Abseits an.
FC Augsburg 1:2 FC Schalke 04 (SR: Dr. Dr. Robert Kampka)
Das Leder zappelte im Netz der Königsblauen! Caiuby flankte aus dem linken Halbfeld halbhoch auf Finnbogason, der unkoventionell und unabsichtlich für Caiuby ablegte. Der Brasilianer schlenzte die Kirsche dann einfach mal aus 23 Metern aufs lange Eck. Fährmann parierte genau vor die Füße von Richter, der aus kurzer Distanz abstaubte. Der Treffer zählte aber wegen einer Abseitsstellung nicht. Die Wiederholung zeigte: Korrekte Entscheidung.
VfB Stuttgart 2:0 TSG 1899 Hoffenheim (SR: Felix Zwayer)
Platzverweis! An der Mittellinie kam Ascacíbar deutlich zu spät in den Zweikampf und trat seinem Gegenspieler Žulj dadurch voll auf das Sprunggelenk. Korrekte Entscheidung von Zwayer!
Der Ball lag erstmals im Stuttgarter Tor, nachdem Szalai nach Flanke von links aus kurzer Distanz eingeköpft hatte. Doch der Ungar stand einen halben Schritt im Abseits, der Treffer zählt nicht. Richtige Entscheidung, gut gesehen von Assistent Thorsten Schiffner!
Werder Bremen 0:0 Bayer Leverkusen (SR: Robert Hartmann)
Gelb für Alario! Alario sah Gelb, obwohl nicht erkennbar ist, was er gemacht haben soll. Auf dem Platz gab es danach eine Minute lang Verwirrung. Hartmann diskutierte mit mehreren Akteuren und niemand wusste, was los ist. Die Signale vom Schiri sind da nicht eindeutig. Eigentlich hätte es da Gelb/Rot für Volland geben müssen. Der Hoffenheimer stieg da dem Gegner aufs Knie.
Hätte der Video-Assistent eingreifen müssen, da der falsdche Leverkusener die Gelbe Karte bekam?
Ja, da Alario hat nichts getan, es dürfte daher eine Verwechslung mit Volland vorgelegen haben. Bei einer Spielerverwechslung (auch bei einer Gelben Karte) muss der Video-Assistent eingreifen. Warum er das nicht getan hat, erschließt sich uns nicht. Bei Sky wurde gemutmaßt, dass Hartmann die Gelbe Karte für Alario zurückgenommen hat. Aber dann hätte sie ersatzweise Volland bekommen müssen, für den das Gelb-Rot bedeutet hätte. Seltsame Sache. Vielleicht bekommen wir noch eine offizielle Erklärung.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.