„Auf eigenen Wunsch“: Schiri Fandel gibt Vorsitz ab

Deutschlands ehemaliger Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel zieht sich endgültig aus dem nationalen Geschäft zurück.

Hat einen Modernisierungsprozess im deutschen Schiedsrichterwesen eingeleitet: Herbert Fandel.

Der 54-Jährige legt sein Amt als Vorsitzender des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Ende Juni auf eigenen Wunsch nieder, teilte der Verband am Freitag mit.

Als Mitglied in der UEFA-Schiedsrichter-Kommission wird Fandel den DFB aber international weiterhin vertreten. Den Vorsitz des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses wird der bisher für die Amateure zuständige Helmut Geyer kommissarisch bis zum DFB-Bundestag im Herbst 2019 üernehmen.

Die Pressemitteilung.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.