Mit Video | Russischer Auftaktsieg bei der WM

Mit einem 5:0-Sieg über das Team von Saudi-Arabien gelingt den Russen ein Auftakt nach Maß. Die Tore für den Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft erzielten Yuri Gazinskiy, Denis Cheryshew und Artem Dzyuba. Das schönste Tor des Tages erzielte Cheryshew durch ein Traumtor in der Nachspielzeit. Galawin erzielte kurz vor Ultimo den Schlusspunkt.

Schiri Pitana mit Coolnesspunkt: Zog er die Stutzen bis über das Knie.

Die Anfangsphase war ziemlich hektisch. Die Saudis kamen noch nicht in die Nähe des Strafraumes. Vom linken Sechszehnmetereck versuchte sich Al Dawsari mit einem Schuss und reklamierte dann Handspiel. Die Distanz war aber viel zu kurz (6.). Nach der Führung von Yuri Gazinskiy die nächste große Möglichkeit für Russland! Dzagoev nahm über die rechte Außenbahn Mário Fernandes und rannte selbst in die Mitte. Der Rechtsverteidiger befand sich im Moment des Zuspiels allerdings klar im Abseits. Weil der Assistent das aber nicht sah, passt der 27-Jährige flach zurück auf Dzagoev. Dessen Abschluss wurde abgefälscht und senkte sich bedrohlich aufs lange Eck. Al Muaiouf bekam aber seine Finger dazwischen. Dann war die Situation bereinigt.

Meine Meinung: Zunächst war es richtig, dass hier der Video-Assistent nicht eingegriffen, da darauf kein Tor entstanden ist, denn bei Eck-, Ab- und Freistößen sowie Einwürfe ist der Video-Assistent nicht befugt einzugreifen. Warum die nachfolgende Spielfortsetzung ein indirekter Freistoß gewesen war, kann ich mir nur so erklären, dass der Schiedsrichter-Assistent sich zunächst nicht sicher gewesen war, von wem der Ball gekommen ist und dies dann via Headset mit Nestor Pitana besprach. So wurden Fehler vermieden. Eine weitere Variante wäre, dass vielleicht auch Irratti die Szene eingegriffen hat, dann wurde die Spielfortsetzung Ecke zurückgenommen um danach auf Abseits zu entscheiden. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen. Aber kann sein. Gerade am Anfang der WM, wo die Anweisung noch relativ frisch ist, die Fahne eher unten zu lassen, als sie zu heben. Das könnte sich noch einpendeln.

Nicht jeder Kontakt ist ein Foul

Zehn Minuten vor der Halbzeit wollten die Saudis einen Elfmeter. Einen Pass am Mittelkreis wollte Al Burayk unterbinden, vertat sich aber im Timing. Golovin zog so einsam durch die gegnerische Hälfte und schickte dann auf halbrechts Samedov. Der ging im Zweikampf mit einem Gegenspieler im Sechzehner aber zu Boden. Nach mehrmaligen Ansehen bleibe ich keinem Strafstoß. Er trifft nicht Ball und es war ein leichter Kontakt. Aber dieser reicht, auch meiner Meinung nach, nicht für einen Strafstoß. In der Gesamtkonstellation war es richtig hier nicht auf den Punkt zu zeigen, aber auch keine Gelbe Karte wegen einer „Schwalbe“, da eine leichte Berührung stattfand.

Fazit: Gute Schiedsrichterleistung im ersten Spiel mit Videobeweis bei dem Pitana wenig gefordert wurde. Zweimal Gelb in den Schlussminuten auch korrekt.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.