WM-Test: Zwei Klassiker unter Nachbarn

Das Wörthersee Stadion zu Klagenfurt ist nun Schauplatz des ersten Testspiels der DFB-Elf im Rahmen der Vorbereitung auf die WM – und gegen Gastgeber Österreich, das mit etlichen Bundesliga-Profis antritt. Im Fokus steht vor allem Manuel Neuer und die Frage: Hält der Mittelfuß? Nils Petersen darf ebenfalls von Anfang an ran – Marco Reus dagegen sitzt zunächst auf der Bank. Der Anpfiff wurde wegen starken Regenfällen auf 19:40 Uhr verlegt.

Pavel Kralovec – die Hauptperson schon vor dem Spiel

Neuer gibt Comeback nach 259 Tagen

Im vorletzten WM-Test gegen Österreich gibt Nationalkeeper Manuel Neuer sein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft. Neuer hat seit vergangenem September wegen der Folgen einer Fußverletzung pausieren müssen. Die Partie in Klagenfurt ist der letzte WM-Test vor der endgültigen Nominierung des Kaders für Russland.

Neuer hat Sonderstatus

Oliver Kahn hält eine mögliche Nominierung für die Fußball-WM in Russland für ein Risiko. „Ob er wirklich in den entscheidenden Momenten auf allerhöchsten Niveau spielen kann, wird sich zeigen“, sagte Kahn dem „Spiegel“. Wenn der Plan von Bundestrainer Joachim Löw nicht aufgehe, „dann hat sich keiner einen Gefallen getan, weder Jogi Löw noch Manuel Neuer“, ergänzte Kahn. Neuer genieße aber im Nationalteam einen Sonderstatus.

„Bei keinen anderen Spieler hätte man daran gedacht, ihn ohne Spielpraxis mitzunehmen Neuer hat sich dieses Vertrauen erarbeitet“, sagte Kahn.

Freiburgs Petersen debütiert

Bundestrainer Joachim Löw setzt im Angriff auf den 29 Jahre alten Länderspiel-Debütanten Petersen. Neben Neuer stehen als weitere Weltmeister noch Sami Khedira und Mezut Özil in der Startformation

Löw lobt Reus in höchsten Tönen

Bundestrainer Jogi Löw hat Rückkehrer Marco Reus überschwänglich gelobt. Reus sei ein „geschickter und intelligenter“ Spieler, „der überraschend für den Gegner spielt und raffiniert im Torabschluss ist“, sagte Löw. Nach zahlreichen Verletzungen steht der Dortmunder Offensivspieler vor seinem 30. Länderspieleinsatz.

Královec pfeift

Der vorletzte WM-Test der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich leitet nun der Tscheche Pavel Královec. Der Schiedsrichter ist in Sachen widriger Platzverhältnisse erfahren. War er doch der Unparteiische bei der EM 2016 in der deutschen Gruppe bei Ukraine gegen Nordirland wo er die Partie aufgrund heftiger Hagelfälle unterbrochen hatte. Assistiert wird er von seinen Landsmännern Ivo Nadvornik und Kamil Hajek. Vierter Offizieller ist Petr Ardeleanu.

Testspiel Schweden gegen Dänemark

Tobias Stieler mit Abwechslung in Schweden

Die dänische Fußball-Nationalmannschaft tritt im WM-Testspiel beim deutschen Vorrundengegner Schweden ohne Superstar Christian Eriksen an. Der Offensivspieler von Tottenham Hotspur bleibt in Dänemark bei seiner schwangeren Frau, da die Geburt des Kindes kurz bevor steht. Für Eriksen wird in Stockholm am Samstag Michael Krohn-Dehli auf der Spielmacherposition agieren, kündigte Trainer Age Hareide an. Neben Eriksen werden auch Nicklas Bendtner, Andreas Cornelius und Andreas Bjelland im vorletzten Test der Dänen vor der WM in Russland fehlen. Das Trio ist verletzt und muss um eine WM-Teilnahme bangen.

Stieler pfeift

Nachdem Tobias Stieler in der Bundesliga an den letzten Spieltagen nicht eingesetzt wurde, bekommt Tobias Stieler noch eine Gelegenheit vor der Sommerpause auf dem Platz zu stehen, denn er wird nun das Testspiel zwischen den WM-Teilnehmern Schweden und Dänemark leiten. In Solna sind Mike Pickel und Jan Seidel sowie Christian Dingert als Vierter Offizieller mit dabei.

Share This:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.