Schalke siegt in Überzahl gegen Bayer

Schalke siegt in Überzahl gegen Bayer

25. Februar 2018 0 Von Reiner Kuhn

 

Gelb/Rot für Kohr

Lange Zeit war es ein eher ruhiges Bundesligaspiel wo Daniel Siebert die Partie laufen gelassen hat. Doch nach der Schalker Führung wurde die Partie von Leverkusener Seite etwas härter geführt. Kurz vor der ersten Gelben Karte für Dominik Kohr eine rustikale Grätsche. Ab da hat Siebert seine Linie geändert und hielt die Leine kurz.

1. Gelbe Karte

Kohr kam im Zweikampf mit Leon Goretzka zu spät und räumte diesen unsanft ab. Dafür gibt es die Gelbe Karte (32.). Keine sechs Minuten später ein ähnliches Foulspiel des Leverkuseners als er in der eigenen Hälfte mit gestreckten Bein gegen Embolo in einen Zweikampf und kam gegen den Schalker zu spät und traf ihn letztlich – der Ball war schon weg. Dafür sah er dann die berechtige Ampelkarte.

Nach einem Zweikampf zwischen Wendell und Embolo, bei dem es Freistoß für Schalke gab, gingen die Emotionen mit Aranguiz und Wendell ein wenig durch. Es wurde viel diskutiert. In dieser Phase des Spiels zeigte der Referee konsequent Gelb. Zunächst lamentierte Guido Burgstaller nach einem Freistoßpfiff zückte er Gelb um wieder Ruhe reinzubringen. Die Verwarnung hat für den Österreicher Folgen, da es seine Fünfte ist und gegen Hertha somit pausieren muss. Drei Minuten später die nächste Gelbe. Meyer kam gegen Aranguiz zu spät und verursachte dann an diesem ein gelbwürdiges Foul. Die Karte gab es dann auch.

Die dritte Verwarnung für die Schalker dann acht Minuten nach der Pause. Nach einem Steilpass in den Lauf von Embolo, der einen Schritt zu spät gegen den herausgeeilten Leno kam, dann nicht mehr abstoppen konnte und so den Keeper umräumt.

Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling

Amine Harit kreuzte den Laufweg von Charles Aranguiz, es kam zu einem leichten Kontakt und der Schalker sank zu theatralisch zu Boden. Da der Sturz nicht ursächlich für den Sturz war, gab Siebert wegen einer vermeintlichen Schwalbe Gelb.

Foulspiel

Wieder war Embolo frei durch. Der Schweizer marschierte in den Strafraum, wo Retsos mit dem langen Bein retten wollte, dabei aber den Schalker traf. Sieberts Pfiff ertönte – Strafstoß. Dann die Entscheidung nach Videobeweis (wegen Rotverdacht) und der Referee gab Strafstoß und Gelb für Leverkusener. Für mich ist das eher die Gelbe Karte da die Aktion zum Ball geht und daher dann innerhalb Gelb. Der Zweikampf gilt dem Ball, also nach der 2016er Auslegung: Gelb die einzig richtige Entscheidung.

Die zweite Hälfte war dann für Schiedsrichter Daniel Siebert besser da die Intensität etwas abnahm und diese leichter zu kontrollieren war.

Share This: