Abseits, Elfmeter und Glück für Ribery?

17. Februar 2018 0 Von Reiner Kuhn

 

Ribery sieht Gelb

Einige interessante Szenen in den den Nachmittagsspielen. Kölner Pech mit dem Videobeweis und Elfmeter. Wir fassen mal die Schlüsselszenen zusammen.

Foulelfmeter für die Bayern

Wagner zog aus Mittelstürmerposition ab, Casteels parierte nach vorn – dann fiel Tolisso beim Kampf um den Ball gegen Steffen und Sascha Stegemann zeigte auf den Punkt. Unserer Meinung nach ein klarer Strafstoß. Der Wolfsburg-Spieler trifft zuerst klar den Fuß des Bayern-Spielers und somit zurecht auf Strafstoß entschieden. Robben verschoß die Großchance.

Riberys Arm als Werkzeug.

Ribery im Glück?

Franck Ribery zog von der Seite in die Mitte und schlug dabei nach hinten aus – er traf Steffen im Gesicht, doch Sascha Stegemann zeigte keine Karte. Dann meldete sich aus Köln der Video-Assistent und Stegemann schaute sich die Szene nochmal an. Sascha Stegemann erkannte keine Tätlichkeit des Bayern-Spielers und gab dem Franzosen Gelb. Hier wurde der Arm als Werkzeug benutzt und man konnte ihm keine Absicht unterstellen. Demnach Gelb für Ribery okay.

Halten im Strafraum

Strafstoß für die Bayern! Itter hielt Robben im Strafraum am Arm fest, der  Niederländer ging zu Boden und Stegemann zeigte auf den Punkt. Korrekt! Ansgar Volz würde jetzt sagen „einfach mal die Griffel weglassen, sollte öfters gepfiffen werden“.

In Freiburg konnte man Robert Hartmann keinen großen Vorwurf machen. Mal von der nichtgegebenen Roten Karte und der Zweikampfbewertung aber ja in meinen Augen eine klare Rote Karte. Hohe Intensität, über dem Knöchel, frontaler Treffer. Einfach ein brutales Foulspiel. Der Video-Assistent hätte sich hier einschalten können. Ist halt wieder die Frage nach der klaren offensichtlichen Fehlentscheidung. Hartmann stand gut und hat es eben anders gesehen.

Elfmeter in Freiburg

Kruse ging im Strafraum nach einem Schubser von Günther zu Boden. Bremen beklagte sich vehement, auch weil Johannsons Einsatz im ersten Durchgang für einen ähnlichen Armeinsatz nicht bestraft wurde. Statt Elfmeter auf der einen Seite gab es Strafstoß auf der anderen Seite. Petersen ging auf dem Weg zum Tor zu Boden. Vemjkovic hatte ihn gefoult.

Abseits!

Aberkennung eines Tores in der Nachspielzeit

Der abseitsverdächtige Risse flankte von rechts, am zweiten Pfosten köpfte Pizarro im Hechtflug ein. Der Videobeweis wurde bemüht und das Tor zählte nicht. Es blieb beim 1:1,Risse stand tatsächlich im Abseits.

Die spielentscheidende Szene aber zuvor. Christof hob fälschlicherweise die Fahne. Eigentlich müsste da der Video-Assistent eingreifen. Beim Abseits gibt es nur Schwarz oder Weiß m

Share This: