Amtsgericht verhängt Geldstrafe nach Angriff auf Schiedsrichter

Amtsgericht verhängt Geldstrafe nach Angriff auf Schiedsrichter

17. November 2020 1 Von IG Schiedsrichter

Nachdem das Spiel zwischen Winden und Düren 77 am 6. Oktober 2019 nach einem tätlichen Angriff gegen den Schiedsrichter abgebrochen wurde, fand heute die vorerst letzte gerichtliche Abarbeitung vor dem Dürener Amtsgericht gegen den als Linienrichter wirkenden Torwarttrainer Frank H. (Düren 77) statt.

Frank H. war im damaligen Spiel mit einem Schirm als Regenschutz in der linken Hand und der Schiedsrichter Assistentenfahne in der rechten Hand auf den am Boden liegenden Schiedsrichter zugelaufen und hatte dem Schiedsrichter zweimal in die Beine getreten.

Das Amtsgericht sah diese Tätlichkeit als derart gravierend an, dass Frank H. zu 30 Tagessätzen je 30 € verurteilt wurde.
Somit dürften diese zwei Tritte dem Dürener Frank H. alles in allem mit Schmerzensgeld, den jetzigen Tagessätzen sowie Anwalts- und Gerichtskosten ca. 4.500 € gekostet haben.

Share This: