Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen- 15. Spieltag | 3. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen- 15. Spieltag | 3. Liga

9. November 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Der vergangene Spieltag der 3. Liga verlief sehr fair. Wir analysieren drei Strafraumszenen, zwischen Platzverweis und eine verpasste rote Karte.

1.FC Saarbrücken 0:2 1.FC Kaiserslautern (SR: Florian Badstübner)

Nick Galle rempelte Philipp Hercher im Saarbrücker Strafraum um, Schiedsrichter Florian Badstübner entschied aber nicht auf Strafstoß für Kaiserslautern. Dabei bewertete er gleich zwei Szenen falsch, hatte aber im Ergebnis Recht: Das Einsteigen von Galle war strafstoßwürdig, zuvor spielte Hercher den Ball aber mit der Hand. Somit hätte es mit Freistoß für Saarbrücken weitergehen müssen. [TV-Bilder – ab 00:50 Minute]

Dominik Ernst grätschte an der Seitenlinie Daniel Hanslik ab und sah hierfür die gelbe Karte. Dabei hatte er viel Glück, denn man hätte hier auch gut die rote Karte ziehen können. Der Saarbrücker hatte überhaupt keine Chance auf den Ball, grätschte seinen Gegner von hinten um und hatte viel Glück weiterspielen zu dürfen. [TV-Bilder – ab 01:50 Minute]

SV Wehen Wiesbaden 2:2 FSV Zwickau (SR: Dr. Arne Aarnink)

Marius Hauptmann brachte Benedict Hollerbach an der Strafraumgrenze zu Fall, worauf Schiedsrichter Dr. Arne Aarnink auf Strafstoß für Wehen entschied. Das Foulspiel war unstrittig, allerdings hätte Assistent Daniel Riehl auf die Position hinweisen müssen. Es ist recht deutlich zu erkennen, dass Hollerbach bereits in der Luft war, als er die Strafraumgrenze überquerte. Damit hätte es nur einen Freistoß geben dürfen. [TV-Bilder – ab 01:00 Minute]

MSV Duisburg -1:0 Viktoria Berlin (SR: Franz Bokop)

Patrick Kapp vertändelte am eigenen Strafraum den Ball und brachte dann Aziz Bouhaddouz mit einem Beinstellen zu Fall. Schiedsrichter Franz Bokop zeigte dem Berliner hierfür die glatt rote Karte, da er mit seinem Foulspiel eine klare Torchance verhinderte. Korrekte Entscheidung, was der bereits ausgewechselte Christoph Menz aber nicht so sah und für seine energischen Proteste die gelb-rote Karte erhielt. [TV-Bilder – ab 02:10 Minute]

Yannis Becker zog im eigenen Strafraum Bouhaddouz zu Boden, was einen Strafstoß für Duisburg nach sich zog. Absolut richtig von Schiedsrichter Bokop, nach diesem klaren Foulspiel auf den Punkt zu zeigen. [TV-Bilder – ab 03:00 Minute]

[FS]

Share This: