Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 18. Spieltags | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 18. Spieltags | 2. Liga

21. Dezember 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Die Grenzen des Erlaubten wurden in der 2. Bundesliga recht selten ausgetestet. Wir analysieren zwei mögliche Platzverweise, einen verpassten und einen falschen Strafstoß.

Holstein Kiel – FC St. Pauli 3:0 (SR: Dr. Robin Braun)

Phil Neumann setzte im eigenen Strafraum im Kopfballduell mit Maximilian Zander den Ellenbogen ein, Schiedsrichter Dr. Robin Braun ließ jedoch weiterlaufen und auch VAR Daniel Schlager griff nicht ein. Dafür gab es auch schon Elfmeter, da der Kieler den Gegner mit dem Ellenbogen im Gesicht traf. [TV-Bilder – ab 0:54 Minute]

Maximilian Dittgen grätschte den davoneilenden Jan-Fiete Arp von hinten ohne Chance auf den Ball um. Schiedsrichter Braun zeigte hierfür die gelbe Karte. Bei strenger Auslegung wäre hier eine andere Farbe möglich, denn eine rote Karte kann bereits verhängt werden, wenn ein Spieler von hinten ohne Chance auf den Ball grätscht, solange die Intensität nicht auf ein Minimum reduziert wurde. Dies war hier sicherlich nicht der Fall.
Dennoch wäre dies dem Geschehen auf dem Platz irgendwie nicht gerecht geworden, denn niemand erwartete so recht einen Platzverweis. [TV-Bilder – ab 08:20 Minute]

Hamburger SV – FC Schalke 04 1:1 (SR: Deniz Aytekin)

Da wir in der Drittliga-Analyse den Umgang mit der Bank aufgegriffen haben, folgt hier ein Beispiel dafür, dass die Einheitlichkeit komplett fehlt. Natürlich hatte das Spiel mit Deniz Aytekin den besten Kommunikator, den der DFB zu bieten hat. Dennoch konnte sich HSV-Coach Tim Walter äußerst glücklich schätzen, nur mit einem ernsten Wort des vierten Offiziellen Patrick Schwengers davon gekommen zu sein, als er den Ball bei einem Schalker Einwurf auf die Tribüne warf. Rein regeltechnisch ist für die Verhinderung der Spielfortsetzung des Gegners die rote Karte vorgesehen… [TV-Bilder – ab 2:30 Minute]

Fortuna Düsseldorf – SV Sandhausen 0:1 (SR: Harm Osmers)

Charlison Benschop wehrte den Ball im eigenen Strafraum mit der Brust ab, Schiedsrichter Harm Osmers entschied jedoch nach einigem Zögern auf Handelfmeter für Düsseldorf. VAR Sören Storks griff allerdings schnell ein und wies Osmers auf den Fehler hin. Nach Sicht der Bilder wurde der Strafstoß natürlich zu Recht zurückgenommen. [TV-Bilder – ab 03:50 Minute]

[FS]

Share This: