Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 30. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 30. Spieltag | 2. Liga

19. April 2022 0 Von Reiner Kuhn

[fs] Das Wochenende in der 2. Bundesliga verlief weitgehend störungsfrei. Wir analysieren drei Platzverweise und vier Strafraumszenen.

SV Werder Bremen 1:1 1.FC Nürnberg (SR: Christian Dingert)

Milos Veljkovic brachte Lino Tempelmann im eigenen Strafraum mit einem Beinstellen zu Fall. Schiedsrichter Christian Dingert entschied auf Strafstoß für Nürnberg und lag damit auch absolut richtig. Möglich wäre noch eine Verwarnung für den Bremer, bei der Frage ob eine klare Torchance vorlag, sprach aber wohl die seitliche Bewegung von Tempelmann dagegen. [TV-Bilder – ab 01:00 Minute]

Christopher Schindler bekam einen Ball an die Hand, Schiedsrichter Dingert ließ aber weiterlaufen. Völlig zurecht, da der Nürnberger den Ball überhaupt nicht kommen sah und auch seine Körperfläche gar nicht vergrößerte. [TV-Bilder – ab 04:00 Minute]

SV Sandhausen 1:1 FC St. Pauli (SR: Dr. Felix Brych)

Guido Burgstaller fiel im Getümmel über das ausgefahrene Bein von Dario Dumic, Schiedsrichter Dr. Felix Brych ließ aber erstmal weiterlaufen. VAR Timo Gerach empfahl aber einen Review, da ein recht klares Beinstellen vorlag, welches der Referee im Getümmel einfach nicht wahrnahm. Nach Sichtung der Bilder gab Brych dann aber zurecht den Strafstoß für St.Pauli. [TV-Bilder – ab 02:05 Minute]

Hansa Rostock 1:1 SSV Jahn Regensburg (SR: Dr. Robin Braun)

Nach einem überharten Zweikampf zwischen Andreas Albers und Nik Omladic kam es zu einem größeren Rudel. Dort übertrieb es Danylo Sikan indem er Erik Wekesser den Unterarm gegen dem Kopf schlug. Hierfür konnte es nur die glatt rote Karte geben, die Schiedsrichter Dr. Robin Braun dann auch aussprach. [TV-Bilder – ab 04:50 Minute]

Hamburger SV 3:0 Karlsruher SC (SR: Patrick Alt)

Der bereits verwarnte Daniel Gordon brachte Robert Glatzel per Beinstellen zu Fall und erhielt von Schiedsrichter Patrick Alt hierfür die gelb-rote Karte. Das mutete hart an, war aber die korrekte Sanktion. Hätte der Hamburger nämlich weiterlaufen können, wäre es zur zwei-gegen-eins Situation vor dem Karlsruher Strafraum gekommen. [TV-Bilder – ab 02:50 Minute]

Hannover 96 – Fortuna Düsseldorf (SR: Tobias Stieler)

Niklas Hult war von der tief stehenden Sonne geblendet und konnte so den hoch fliegenden Ball nicht vernünftig annehmen. Als es bereits zu spät war und Rouwen Hennings schon am Ball war, konnte er den Düsseldorfer nur noch per Beinstellen zu Fall bringen. Da dieser zum Zeitpunkt des Foulspiels eine klare Torchance inne hatte, schickte Schiedsrichter Tobias Stieler den Hannoveraner mit der roten Karte vom Feld. [TV-Bilder – ab 01:00)

FC Ingolstadt 04 0:1 SC Paderborn (SR: Alexander Sather)

Rico Preißinger hielt beim Schussversuch von Dennis Srbeny ungeschickt das Bein rein und brachte den Paderborner damit zu Fall. Schiedsrichter Alexander Sather gab den klaren Strafstoß für die Gäste, die Verwarnung für Preißinger wäre aber nicht unbedingt nötig gewesen. [TV-Bilder – ab 04:35 Minute]


Unser Journalismus ist kostenlos – aber nicht umsonst. Wir freuen uns über eine kleine Unterstützung zur Finanzierung unserer Arbeit. Werde Soli-Leser und wähle selbst, wieviel Dir unsere Arbeit wert ist!

Spendenkonto für »IG Schiedsrichter«:
Paypal: paypal.me/reinerkuhn
[Eine Analyse von Felix Stark/fs]

Share This: