Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 29. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 29. Spieltag | 2. Liga

19. April 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Durch einige Absagen gab es in der 2. Bundesliga auch für die Schiedsrichter weniger zu tun. Wir beschäftigen uns mit zwei Strafstoß- und einer sehr schwierigen Handspielszene.

Von: Felix Stark; Diese Analyse stellt die erlebte Sicht des Autors dar

Eintracht Braunschweig 0:0 SC Paderborn (SR: Nicolas Winter)

Aristote Nkaka brachte vermeintlich Nick Proschwitz zu Fall, weshalb Schiedsrichter Nicolas Winter auf Strafstoß für Braunschweig entschied. VAR Patrick Hanslbauer bat aber zum Videostudium, wo man deutlich sah, dass Proschwitz Nkaka auf den Fuß stieg und dann wegrutschte. Zu Recht wurde der Strafstoß dann wieder einkassiert. [TV-Bilder – ab 00:30 Minute]

SSV Jahn Regensburg 0:3 1.FC Heidenheim (SR: Alexander Sather)

Sehr schwierig, da ein vom Torwart abgefälschter Ball und dadurch eine ansich unnatürliche Bewegung erfolgt. Benedikt Gimber bekam den Ball nach einer Abwehraktion von Torhüter Alexander Meyer an den Arm, was Schiedsrichter Alexander Sather zunächst nicht zu einem Strafstoßpfiff bewegte. VAR Patrick Ittrich bat den Referee allerdings zum Monitor, wo sich Sather dann doch für den Strafstoß für Heidenheim entschied. Diese Szene erinnert an eine Situation in der Bundesligabegegnung zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt, wo  Schiedsrichter Manuel Gräfe nach Videostudium bei seiner Entscheidung bleib, wegen der überraschenden Richtungsänderung bei seiner Entscheidung blieb, kein strafbares Handspiel anzunehmen. Auch hier ist durch die Abwehraktion von Meyer eine ähnliche Aktion zu sehen. Trotzdem war der VAR-Eingriff angebracht, da sich der angespannte Arm im 90-Grad-Winkel von Gimber auf Schulterhöhe befand und der Ball nach unten wegsprang. Stellt dies ein absichtliches Handspiel dar, da auch die Körperfläche vergrößert wurde. Eine richtige Entscheidung und vom Regelwerk gedeckt. [TV-Bilder – ab 02:35 Minute]

VfL Osnabrück 0:3 Fortuna Düsseldorf (SR: Sven Jablonski)

Kevin Wolze stellte Dawid Kownacki, doch Schiedsrichter Sven Jablonski nahm die Szene nicht richtig wahr. Nach Eingriff von VAR Dr. Robert Kampka korrigierte er sich allerdings völlig zu Recht und entschied auf Strafstoß für Düsseldorf. [TV-Bilder – ab 01:55 Minute]

Anmerkung: Bei unseren Einschätzungen müssen wir uns auf das Videomaterial der Zusammenfassungen verlassen. Ist also eine relevante Szene nicht enthalten und jemand hat entsprechendes Videomaterial, reichen wir gerne eine Einschätzung nach.

Share This: