Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen  | Nachholspiele

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Nachholspiele

3. März 2022 0 Von Reiner Kuhn

Während der Woche fanden in der 3. Liga zwei Nachholspiele statt. Wir beschäftigten uns mit drei Strafraumszenen.

Hallescher FC 4:1 Viktoria Berlin (SR: Nico Fuchs )

Jakob Lewald grätschte im Berliner Strafraum mit schlechtem Timing gegen Philipp Zulechner und brachte diesen zu Fall. Nach den vorliegenden Bildern handelte es sich um ein extrem klares Beinstellen und Schiedsrichter Nico Fuchs hätte auf Strafstoß für Halle entscheiden müssen. [TV-Bilder – ab 02:00:00 Minute]

TSV 1860 München 2:1 1.FC Kaiserslautern (SR: Martin Petersen)

Mike Wunderlich ließ sich beim Nachsetzen vor dem Münchener Tor ganz dreist fallen und wollte einen Strafstoß provozieren. Die Erregung von Löwen-Keeper Marco Hiller ist hier absolut verständlich! Die Unsportlichkeit erkannte auch Schiedsrichter Martin Petersen und zeigte dem Lauterer für seine „Schwalbe“ die gelbe Karte. [TV-Bilder – ab 01:25 Minute]

Bei einer Flanke in den Strafraum der Gäste hielt Alexander Winkler Marcel Bär fest, welcher dadurch zu Boden ging. Schiedsrichter Petersen ließ weiterlaufen. Obwohl das Vergehen schwer zu erkennen war, da der Unparteiische natürlich dem Ball folgen muss, hätte er das Halten zumindest unter Mithilfe der Assistenten erkennen und auf Strafstoß für die Löwen und Verwarnung gegen Winkler entscheiden müssen [TV-Bilder – ab 01:40 Minute]

Share This: