Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 29. Spieltag | 3. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 29. Spieltag | 3. Liga

8. März 2022 0 Von Reiner Kuhn

[fs] Das Spitzenspiel am Sonntag hielt sogar für einen erfahrenen FIFA-Referee viel Arbeit bereit, die er im Interview nochmal erklärte. Dagegen hielt ein anderes Spitzenspiel viel Lärm um recht wenig bereit. Außerdem analysieren wir ein Abseitstor und weitere Strafraumszenen.

SV Waldhof Mannheim 0:3 Eintracht Braunschweig (SR: Bastian Dankert)

Marc Schnatterer ging mit sehr hohem Bein zum Ball, traf dabei den mit dem Kopf leicht nach unten bückenden Robin Krauße und rief eine Platzwunde hervor. Schiedsrichter Bastian Dankert zeigte die gelbe Karte. Treffer am Kopf sehen erstmal spektakulär aus, die Folge ist aber auszublenden. Nirgends steht geschrieben, dass solche Aktionen immer einen Platzverweis zur Folge haben und so ist auch hier Intensität und Dynamik zu bewerten. Dabei sind Argumente für die rote Karte zu finden, begründbarer ist aber hier die gelbe Karte für ein rücksichtsloses Vergehen, da Schnatterer stand, das Bein angewinkelt war und nicht durchschwang. [TV-Bilder – ab 00:45 Minute]

Marcel Costly drückte einen Ball über die Linie, Assistent Fabian Maibaum hob jedoch die Fahne und signalisierte eine Abseitsstellung. Korrekte Entscheidung und äußerst unnötige Aktion, da der Ball wohl auch ohne das Eingreifen von Costly ins Tor geflogen wäre. [TV-Bilder – ab 01:40)

Gerrit Gohlke wehrte eine Flanke ins Toraus ab, worauf Schiedsrichter Bastian Dankert auf Handelfmeter für Braunschweig entschied. Den besten Blick auf die Szene hatte allerdings Assistent Rene Rohde, der nachdem gar der Braunschweiger Flankengeber eher kein Handspiel sah, Dankert davon überzeugte, dass Gohlke den Ball mit der Brust spielte. Nach den TV-Bildern ist dieser Meinung, die der Unparteiische nach dem Spiel im Interview auch nochmal darstellte, zu folgen.  [TV-Bilder – ab 02:10 Minute]

1.FC Magdeburg 1:1 Hallescher FC (SR: Michael Bacher)

Marcel Titsch-Rivero zog den Arm reflexartig nach oben und blockierte so einen Torschuss. Schiedsrichter Michael Bacher entschied auf Strafstoß für Magdeburg und verwarnte den Hallenser. Korrekte Entscheidung, da Titsch-Rivero seine Körperfläche unnatürlich vergrößerte und so den Schuss abwehrte. [TV-Bilder – ab 01:40 Minute]

VfL Osnabrück 0:1 1.FC Kaiserslautern (SR: Dr. Robin Braun)

Viel Lärm um sehr wenig hatte Dr. Robin Braun in Osnabrück zu regeln: Davide-Jerome Itter und Kenny-Prince Redondo lieferten sich ein intensives Duell, worauf der in Rücklage geratene Lauterer nach einem Kontakt zu Boden ging. Es gab auch eine Berührung am Bein, diese war dem Unparteiischen aber verständlicherweise zu wenig für einen Strafstoß. [TV-Bilder – ab 47:20 Minute]

Aaron Opoku und Boris Tomiak gerieten in einer Spielunterbrechung aneinander, während sich Schiedsrichter Braun um einen verletzten Spieler auf der anderen Seite des Feldes kümmerte. Es entstand eine größere Schubserei, die der Unparteiische mit seinen Assistenten ohne Karten auflöste. Gröberes Fehlverhalten war auch nicht zu erkennen, die gelbe Karte für beide Auslöser wäre aber aus Sicht der Spielkontrolle schon nötig gewesen. [TV-Bilder – ab 50:00 Minute]

Tomiak war im Lauterer Strafraum im In-Fight mit Marc Heider, welcher bei einer Flanke dann zu Boden ging und ein Halten reklamierte. Braun pfiff allerdings wieder nicht. Auch hier lag der Referee richtig, da kein Haltegriff erkennbar ist und der Osnabrücker nach unterlaufener Flanke wohl noch das Beste rausholen wollte. [TV-Bilder – ab 52:10 Minute]

SC Freiburg II 1:0 FSV Zwickau (SR: Mitja Stegemann)

Emilio Kehrer schob zum vermeintlichen 2:0 ein, Assistent Thibaut Scheer hob allerdings die Fahne und zeigte eine Abseitsstellung des Freiburgers an. Er lag allerdings daneben, da bei der schwer zu bewertenden Gegenbewegung Nils Butzen tiefer zur Torlinie stand. [TV-Bilder – ab 01:54:40 Minute]

SV Wehen Wiesbaden 0:1 Würzburger Kickers (SR: Martin Petersen)

Marvin Pourie drang in den Wiesbadener Strafraum ein und fiel über das Bein des ungeschickt anstürmenden Florian Carstens. Schiedsrichter Martin Petersen ließ zu Unrecht weiterlaufen, denn das war ein klares Beinstellen! [TV-Bilder – ab 02:25 Minute]

Ahmet Gürleyen spielte den Ball mit dem Arm und dieses Mal entschied Schiedsrichter Petersen auf Strafstoß. Völlig berechtigter Pfiff nach diesem unnötigen Handspiel! [TV-Bilder – ab 02:40 Minute]

TSV Havelse 1:1 Viktoria Berlin (SR: Konrad Oldhafer)

Tobias Fölster ließ sich von Moritz Seiffert überlaufen und trat diesem dann in die Hacken. Da der Berliner zum Zeitpunkt des Foulspiels eine klare Torchance inne hatte, zeigte Schiedsrichter Konrad Oldhafer die rote Karte. Korrekte Entscheidung! [TV-Bilder – ab 03:00 Minute]


Unser Journalismus ist kostenlos – aber nicht umsonst. Wir freuen uns über eine kleine Unterstützung zur Finanzierung unserer Arbeit. Werde Soli-Leser und wähle selbst, wieviel Dir unsere Arbeit wert ist!

Spendenkonto für »IG Schiedsrichter«:
IBAN: DE09 1007 7777 0450 3264 00
Norisbank Berlin
BIC: NORSDE51XXX
Stichwort: IG Schiedsrichter
[fs]

Share This: