Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 5. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 5. Spieltag | 2. Liga

27. Oktober 2020 1 Von IG Schiedsrichter

Auch am 5. Spieltag der 2. Bundesliga war der Videobeweis ein Thema. Einige strittige Szenen des wollen wir genauer beleuchten.

Mit den Roten Karte für Aues Rizzuto und Reese in Kiel +++ den Strafstößen in Sandhausen, Hannover und Darmstadt +++ sowie der Gelb/Roten Karte in Hannover. Am 5. Spieltag der 2. Bundesliga schauten wir uns acht Situationen nochmals an.

VfL Bochum 2:0 Erzgebirge Aue (SR: Nicolas Winter)

Nach einer Grätsche lagen Soma Novothny und Calogero Rizzuto am Boden. Doch als Novothny weiterlaufen wollte, holte Rizzuto nochmal aus und trat dem Bochumer in die Beine. Eine dumme Aktion, die Schiedsrichter Nicolas Winter völlig zu Recht mit der Roten Karte bestrafte!

SV Sandhausen 1:1 SC Paderborn (SR: Benjamin Cortus)

Denis Linsmayer bekam den Ball im eigenen Strafraum an die leicht nach oben Gestreckte Hand. Schiedsrichter Cortus entschied auf Strafstoß. Eine harte, aber regelkonforme Entscheidung! Linsmayers Reaktion war eher reflexartig und der Ball kam aus kurzer Distanz, weshalb VAR Tobias Welz die Entscheidung nochmal überprüfte. Am Ende blieb der Strafstoß aber korrekterweise bestehen, da es keine hundertprozentige Fehlentscheidung war.

Holstein Kiel 1:3 SpVgg Greuther Fürth (SR: Timo Gerach)

Fabian Reese ging mit sehr hohem Bein zum Ball, traf zuvor allerdings Gegenspieler Mergim Mavraj mit der Sohle am Kopf. Schiedsrichter Gerach stellte den Kieler mit der Roten Karte vom Platz! Reese sah Mavraj zunächst nicht, ging aber mit so hohem Bein in den Zweikampf, dass er damit rechnen musste, einen Gegenspieler zu treffen! Der Kontakt mit der Sohle am Kopf war dann unstrittig und somit ist auch der Platzverweis die richtige Entscheidung!

Hannover 96 3:0 Fortuna Düsseldorf (SR: Bastian Dankert)

Matthias Zimmermann war gerade einmal sieben Minuten im Spiel und erhielt für ein Foul an der Seitenlinie die Gelb-Rote Karte! Während die erste Verwarnung für ein hartes Fußfoul unstrittig war, war die zweite Gelbe Karte für Zimmermann zu hart! Er drückte Gegenspieler Schindler, der wenig Tempo hatte, ohne große Härte über die Seitenlinie. Hier kann man weder von einem harten, noch von einem taktischen Foul sprechen, weshalb die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Dankert eine Fehlentscheidung war!

Wenig später kam Genki Haraguchi gegen Kevin Danso im Strafraum zu Fall. Foulelfmeter, sagte Schiedsrichter Dankert! Die richtige Entscheidung, da Danso Haraguchi klar am Fuß traf!

SV Darmstadt 98 2:2 FC St. Pauli (SR: Marco Fritz)

Eine Menge strittiger Strafraumszenen hatte Marco Fritz zu bewerten! Matthias Bader spielte im eigenen Strafraum Ball und Gegner. Fritz pfiff und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch VAR Pascal Müller riet ihm, sich die Bilder nochmal selbst anzuschauen! Fritz tat dies und nahm den Strafstoß zurück, da der Darmstädter Verteidiger zunächst klar den Ball spielte! Korrekte Entscheidung und guter Eingriff des VAR!

Kurz vor der Halbzeit dann der nächste Strafstoßpfiff, dieses Mal auf der anderen Seite. Und das war korrekt! Finn Ole Becker erwischte den einlaufenden Tobias Kempe unglücklich am Fuß und brachte ihn dadurch zu Fall.

Ganz knifflig wurde es in der letzten Minute des Spiels! Adrian Stanilewicz und Lukas Daschner wollten beide im Darnstädter Strafraum zum Ball. Schiedsrichter Fritz ließ das Spiel zunächst weiterlaufen, doch Pascal Müller griff ein und empfahl einen Review. Nach Ansicht der Bilder entschied Marco Fritz dann auf Strafstoß für St. Pauli!
Daschner kommt nahezu zeitgleich als Stürmer recht weit entfernt vom Ball mit einem gestreckten Bein, Stanilewicz kommt von unten und zieht ungeschickt durch. Regelkonform zum Ball geht hier keiner, was Fritz zunächst korrekt anzeigte! Natürlich sieht es spektakulär aus, wie der Verteidiger im Strafraum durchzieht, doch der Stürmer hält eben auch zeitgleich drauf. Für uns ist dieser Eingriff falsch und damit auch die Strafstoßentscheidung eine Fehlentscheidung!

Share This: