Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 5. Spieltag | 3. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 5. Spieltag | 3. Liga

26. August 2021 0 Von IG Schiedsrichter

In der 3.Liga liegt eine englische Woche hinter uns, wobei besonders die gestrigen Spiele teilweise recht hitzig geführt wurden. Wir analysieren vier Strafraumszenen und vier Platzverweise.

SV Waldhof Mannheim 5:0 SV Meppen (SR: Steven Greif)

Jonas Feld sprang an der Mittellinie mit offener Sohle in die Wade von Adrien Lebeau. Schiedsrichter Steven Greif musste unter Mitwirkung von Assistent Daniel Bartnitzki zunächst einmal die Rudelbildung auflösen, ehe er dem Meppener völlig zurecht die rote Karte zeigte. Hier war wirklich alles erfüllt, was man für einen Platzverweis erwartet! [TV-Bilder – ab 02:40 Minute]

1860 München 3:0 Viktoria Köln (SR: Christof Günsch)

Maximilian Rossmann grätschte von hinten in die Beine von Sascha Mölders, worauf Schiedsrichter Christof Günsch auf Vorteil entschied. Es folgte der Torerfolg für die Löwen, sowie die berechtigte gelbe Karte für das rücksichtslose Foulspiel, welches trotz Vorteil noch zu bestrafen war. Wenig später leistete sich der Kölner gegen Stefan Lex das nächste Foulspiel, als er den Münchener Angreifer lange bevor der Ball bei diesem war, mit einem Haltegriff am Weglaufen hinderte. Auf Hinweis von Assistent Joshua Herbert zeigte Günsch hierfür die gelb-rote Karte. Korrekte Entscheidung und starke Teamarbeit! [TV-Bilder – ab 02:50 Minute]

TSV Havelse 0:3 Türkgücü München (SR: Dr. Max Burda)

Yannick Jaeschke kam im Münchener Strafraum nach Zweikampf mit Filip Kusic zu Fall. Schiedsrichter Dr. Max Burda ließ weiterspielen und lag damit absolut richtig, denn der Münchener stoppte im Liegen zuerst den Ball, eher es zum Kontakt mit dem Havelser kam. [TV-Bilder – ab 02:40 Minute]

1.FC Saarbrücken 2:1 1.FC Magdeburg (SR: Dr. Robert Kampka)

Tobias Knost wollte Minos Gouras aus dem Strafraum abdrängen und fuhr hierzu den Ellenbogen aus. Mit diesem traf er den Saarbrücker dann im Gesicht. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka ließ weiterlaufen und lag damit falsch! Hier handelte es sich um ein Foulspiel, welches den Strafstoß für Magdeburg geben müsste! [TV-Bilder – ab 01:50 Minute]

Gouras schob sich vor Andreas Müller und kam zu Fall. Dieses Mal entschied Schiedsrichter Kampka auf Strafstoß und lag damit leider erneut daneben. Möglicherweise kam es zu einem Kontakt mit dem Knie an der rechten Ferse des Saarbrückers, welcher dann aber klar außerhalb des Strafraums stattfand und für ein Foul zu wenig ist. Der spielentscheidende Strafstoß für Saarbrücken eine Fehlentscheidung. Hier hätte zudem Assistent Marcel Gasteier unterstützen müssen! [TV-Bilder – ab 03:10 Bilder]

VfL Osnabrück 2:1 Borussia Dortmund II (SR: Patrick Kessel)

Sven Köhler fiel Richmond Tachie im eigenen Strafraum in die Wade und musste daraufhin den Strafstoßpfiff von Schiedsrichter Patrick Kessel vernehmen. Völlig korrekte Entscheidung des Referees nach diesem ungestümen Einsteigen. [TV-Bilder – ab 01:00 Minute]

Lennard Maloney erwischte den durchstartenden Marc Heider an der Ferse und sah für dieses Foulspiel wegen der Verhinderung einer klaren Torchance die rote Karte. Hier war zwar noch ein weiterer Verteidiger im Strafraum, dieser war aber mit einem weiteren Angreifer beschäftigt und konnte die Bahn von Sechzehnereck zum Tor auch nicht mehr schließen. [TV-Bilder – ab 02:30)

Der bereits verwarnte Ulrich Taffertshofer sah für ein vermeintliches Ellenbogenvergehen die gelb-rote Karte. Hier war die Entscheidung von Schiedsrichter Kessel etwas zu hart, da der Osnabrücker nicht wirklich mit dem Ellenbogen zu Werke ging, sondern seinen Gegner eher an der Schulter hielt, wobei dieser aber keinen aussichtsreichen Angriff vor sich hatte. [TV-Bilder – ab 03:30 Minute]

[Autor: fs]

Share This: