FC Bayern verspielt Herbstmeisterschaft, weil Brandt gegen Bochum spät ausglich

FC Bayern verspielt Herbstmeisterschaft, weil Brandt gegen Bochum spät ausglich

11. Dezember 2021 1 Von IG Schiedsrichter

Der FC Bayern tat sich lange Zeit gegen den 1. FSV Mainz schwer, lag sogar zurück. Doch erst erzielte Coman den Ausgleich und später Musiala die bayrische Führung. In Bochum gingen die Gastgeber durch Sebastian Polter in Führung, doch Julian Brandt traf kurz vor dem Ende zum 1:1. RB Leipzig gewann beim Bundesliga-Comeback von Domenico Todesco mit 4:1. Alles in allem rehabilierten sich die Schiedsrichter nach turbulenten Wochen.

FC Bayern München 2:1 1.FSV Mainz 05 (SR: Benjamin Cortus)

Dayot Upamecano verhielt sich im Duell mit Jae-Sung Lee etwas hölzern und berührte den Mainzer an der Ferse. Dieser ging sofort zu Boden und forderte Strafstoß. Diesen gab Schiedsrichter Benjamin Cortus auch nach Rücksprache mit VAR Benjamin Brand zu Recht nicht. Ein Kontakt lag zwar vor, dieser reichte aber niemals für einen Elfmeter!

Fazit: Benjamin Cortus ein souveräner Leiter der Partie. Der Schiedsrichter war fast kein Thema.

RB Leipzig 4:1 Borussia Mönchengladbach (SR: Bastian Dankert)

Marcus Thuram versuchte sich im gegnerischen Strafraum gegen einige Gegenspieler durchzusetzen und kam dann zu Fall. Schiedsrichter Bastian Dankert gab keinen Strafstoß und lag damit komplett richtig. Selbstverständlich kommt es im Strafraum zu Kontakten, aber der Gladbacher wollte hier „mit dem Kopf durch die Wand“ das beste aus der Situation machen. Das darf niemals ein Strafstoß sein.

VfL Bochum 1:1 Borussia Dortmund (SR: Dr. Matthias Jöllenbeck)

Christopher Anti-Adjei wurde in den Strafraum geschickt und sah sich dem heranstürzenden Gregor Kobel gegenüber. Der Dortmunder Torhüter versuchte per Grätsche an den Ball zu kommen, holte aber den Bochumer dabei von den Beinen. Klarer Strafstoß, der von Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck auch sofort verhängt wurde.

Marius Wolf traf zum vermeintlichen 1:1, Schiedsrichter Jöllenbeck erhielt aber eine Aufforderung zur Videokontrolle. Jude Belllingham stand beim Schuss von Wolf direkt in der Sichtlinie vor Manuel Riemann, sodass der Eingriff von VAR Timo Gerach absolut korrekt war und das Tor zu Recht nicht zählte.

SC Freiburg 1:2 TSG Hoffenheim (SR: Frank Willenborg)

Christian Günther war auf dem Weg zum Hoffenheimer Tor und wurde von Kevin Akpoguma abgegrätscht. Dabei verfehlte er den Ball und berührte den Freiburger, wodurch dieser in vollem Tempo zu Fall gebracht wurde. Es folgte ein berechtigter Strafstoßpfiff von Schiedsrichter Frank Willenborg.

[FS]

Share This: