BVB mit späten Ausgleich in Freiburg- FCB verliert – Hummels im Glück

BVB mit späten Ausgleich in Freiburg- FCB verliert – Hummels im Glück

5. Oktober 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Durch ein 2:2-Unentschieden über Freiburg und einer gleichzeitigen 1:2-Niederlage der Bayern gegen Hoffenheim, verloren die Borussen in der Tabelle mächtig an Boden und befinden sich nun mit 12 Punkten auf Platz 7, während sich Freiburg durch den Punktgewinn auf Platz 2 -hinter die Bayern- schob. RB Leipzig mit einem 1:1 über Bayer der Dritte. Unsere Einschätzungen aus den gesehenen wenigen Aufregern der Samstagskonferenz, bei der insgesamt die Schiedsrichter heute einen ruhigen Nachmittag verlebten.

 

FC Bayern München 1:2 TSG 1899 Hoffenheim (SR: Tobias Stieler)

Der erste kleine Aufreger, der aber vom Schiedsrichter- und Video-Schiedsrichtergespann korrekt entschieden wurde! Joshua Kimmich setzte innerhalb von zwei Minuten zu drei Flanken von rechts an und leitete beim dritten Versuch ein Abseitstor von Gnabry vor. Der Nationalpieler grätschte im Fünfer in die Flanke und traf. Das Problem: Die Fahne des Assistenten war schon oben. Auch VAR Sascha Stegemann schaute drauf und gab den Treffer zurecht nicht.

Kurz vor der Pause gab es vereinzelte Proteste der Bayern: Gnabry köpfte das Leder vom linken Alu mit Auge in den Rücken und fand dort Lewandowski. Der Pole musste nur noch den Fuß hinhalten und kam gegen Akpoguma aus dem Tritt. Am Ende war das Halten des Hoffenheimers wohl zu wenig, sodass Schiri Stieler wohl zurecht weiterlaufen ließ und auch aus Köln kam kein Hinweis.

SC Paderborn 1:2 1. FSV Mainz 05 (SR: Patrick Ittrich)

Elfmeter für Mainz: Öztunali trat im Strafraum auf die Kugel, Collins zog im das Bein weg. Bei dieser Entscheidung gab es keinerlei Zweifel! Brosinski trait an, verludt Zingerle und versenkte das Leder flach ins rechte Eck, während Paderborns Schlussmann in die andere Richtung fiel.

SC Freiburg 2:2 Borussia Dortmund (SR: Sven Jablonski)

Sven Jablonski machte in Freiburg ein gutes Spiel und hatte die Partie sicher im Griff. Als Jonathan Schmied ordentlich von Mats Hummels einen abbekommen hatte, ließ er die Karte jedoch stecken, als der Neu-Borusse mit gestreckten Bein von hinten in Richtung des Balls einstieg und diesen wohl nicht mehr spielte. Da er aber auch den Freiburger getroffen hat, hätte er Hummels hier zwingend verwarnen müssen. Das hätte zwingend seine zweite Gelbe Karte sein müssen und die Borussia beim Stand von 1:2 in Unterzahl agieren. Allerdings kein direkten Platzverweis, da der Fuß von Hummels flach am Boden und er ihn nur leicht traf. Diese mögliche Gelb/Rote Karte wäre für Freiburg nochmal interessant gewesen.

Bayer Leverkusen 1:1 RB Leipzig (SR: Marco Fritz)

Gerade noch die Aktion an Charles Aranguiz gesehen. Für mich eher ein unglücklicher Treffer zwar mit gestreckten Bein und offener Sohle auf den Fuß , als der Leipziger den Ball spielen wollte. Für mich daher auch kein Rot. Die Dynamik und Intensität war da noch im Rahmen. Aber Gelb hätte es da geben müssen.

Share This: