Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Champions League

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Champions League

4. November 2021 1 Von IG Schiedsrichter

Die Spiele der deutschen Mannschaften hatten auch aus Schiedsrichtersicht einiges zu bieten. Dabei lief allerdings nicht alles glatt und Hummels musste mit Rot vom Platz. Wir blicken auf drei Strafstöße, zwei Platzverweise und einen Arroganzanfall von Neymar.

RB Leipzig 2:2 Paris St.Germain (SR: Andreas Eckberg)

Danilo Pereira rempelte im eigenen Strafraum Andre Silva um, worauf der schwedische Schiedsrichter Andreas Eckberg auf Strafstoß für Leipzig entschied. Unstrittig, bei der Wahl der Karte lohnt sich aber ein genauerer Blick. Silva hatte eine klare Torchance inne, Pereira erhielt aber trotzdem nur die gelbe Karte. Dies war am äußersten Ende noch vertretbar, da der Pariser mit dem rechten Bein versuchte, zum Ball zu kommen. [TV-Bilder]

Neymar langte an der Seitenlinie ordentlich hin und verdiente sich die gelbe Karte. Das anschließende Benehmen wurde vom Unparteiischen leider ignoriert: Der Brasilianer applaudierte zunächst, ehe er auch noch mehrere Male ironisch den Daumen hab und dem Schiedsrichter einige freundliche Worte zurief. Bei einem solchen Verhalten wünscht man sich den Mut eines Deniz Aytekin, der Dortmunds Dahoud in der Bundesliga für weit weniger vom Platz verwies. [TV-Bilder]

Presnel Kimpembe sprang nach einer Flanke auf Christopher Nkunku und drückte diesen zu Boden. Schiedsrichter Eckberg hatte im Getümmel wohl keinen klaren Blick, wurde von VAR Massimiliano Irrati aber vor den Bildschirm geholt. Dort entschied er auf Strafstoß für Leipzig, was auch korrekt war. Auch der Eingriffsentscheidung des VAR, welche man von außen nie wirklich abschließend beurteilen kann, kann man objektiv gesehen folgen. [TV-Bilder]

Borussia Dortmund 1:3 Ajax Amsterdam (SR: Michael Oliver)

Nouzzair Mazaoui lief Jude Bellingham in die Hacken, der englische Referee Michael Oliver ließ aber zunächst weiterlaufen. VAR Stuart Attwell holte ihn aber vor den Bildschirm, wo er das Foulspiel am Dortmunder erkannte und auf Strafstoß entschied. Korrekte Entscheidung! [TV-Bilder]

Mats Hummels grätschte mit gestreckten Bein und offener Sohle gegen Anthony und erhielt hierfür die glatt rote Karte. VAR Attwell überprüfte und bestätigte die Entscheidung. Hier lag eine klassische VAR-Szene vor, denn die Feldwahrnehmung war absolut verständlich, nur eben falsch. Hummels grätschte in einer Form, die bei einem Volltreffer einen Platzverweis komplett rechtfertigen würde. Da Anthony sein Bein aber anhob und auf dem Bein des Dortmunders wegrutschte, lag dieser Treffer eben nicht vor. Attwell hätte Oliver hier vor den Monitor holen müssen, denn dieser Platzverweis war falsch. Es lag aufgrund der gefährlichen Spielweise ein nur gelbwürdiges Vergehen vor. [TV-Bilder]

FC Liverpool 2:0 Atletico Madrid (SR: Danny Makkelie)

Felipe verhinderte einen Konter, indem er Sadio Mane zu Fall brachte. Dies tat er mit einem Tritt gegen die Wade des Gegners und erhielt vom niederländischen Schiedsrichter Danny Makkelie die rote Karte. Dieser Platzverweis mutete hart an, wenn man aber sieht, dass der Madrilene seinen Gegner mit offener Sohle, ohne Chance auf den Ball, mit einem Tritt oberhalb des Knöchels stoppte, dann kann man diesen schon als korrekt ansehen. [TV-Bilder]

Share This: