Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | CL/EL

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | CL/EL

10. Dezember 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Neben einem viel diskutierten Handelfmeter bei Deniz Aytekin in der Champions League, besprechen wir zudem u.a. einen sehr harten Platzverweis von Felix Zwayer und einem möglichen Foulelfmeter, den Tobias Stieler nicht gab, in der Europa League.

CL | Benfica Lissabon 2:0 Dynamo Kiew (SR: Deniz Aytekin)

Vitali Mykolenko versuchte, eine Hereingabe zu blocken und stellte sich mit offenen Armen vor den Gegenspieler. Daraufhin bekam er den Ball an den Arm, Schiedsrichter Deniz Aytekin entschied sich aber gegen einen Strafstoß. VAR Bastian Dankert griff nicht ein, sodass es bei der Beurteilung des Feldschiedsrichters blieb. Dies war durchaus strittig, da der Ukrainer mit ausgebreiteten Armen verteidigte und hieraus eine Körperflächenvergrößerung resultierte. Diese geschah aus der Intention heraus, das eigene Tor möglichst gut verteidigen zu können. So wäre man bei einem strafbaren Handspiel und international sind auch einige Situationen dieser Art bereits geahndet worden.
Wenn man aber sieht, dass Mykolenko seinen nicht unter Spannung stehenden Arm noch wegziehen wollte, kann man schon erkennen, dass es sich um kein absichtliches Handspiel handelte.
Nach dem Sinn der Regel handelte Aytekin also äußerst zielführend, als Fehler wird es ihm aber wohl trotzdem angerechnet. [TV-Bilder]

In Deutschland wäre das ziemlich sicher kein strafbares Handspiel, da man hier die Absicht als stärkeres Kriterium sieht. International wird aber mehr aufs beschriebene Detail geachtet.

Real Sociedad 3:0 PSV Eindhoven (SR: Felix Zwayer)

Phillipp Mwene blockte einen Torschuss, indem er sich mit erhobenen Armen in den Ball warf. Schiedsrichter Felix Zwayer entschied sofort auf Strafstoß für San Sebastian und lag damit auch völlig richtig. Klares Handspiel vom Ex-Mainzer! [TV-Bilder]

Ibrahim Sangare wurde von Benat Turrientes verfolgt und hielt sich dabei seinen Gegenspieler durch einen kurzen Griff nach hinten vom Leib. Dieser spürte die Berührung im Gesicht und ging zu Boden. Schiedsrichter Zwayer zeigte dem bereits verwarnten Sangare die gelb-rote Karte. Eine sehr harte Entscheidung, die sicher von der Theatralik des Spaniers beeinflusst wurde, denn dieser Berührung konnte man sicher keine Werkzeugqualität zusprechen. Dennoch muss man Zwayer und seinem Team zugute halten, dass sowas sehr schwer korrekt einzustufen ist. [TV-Bilder]

Lokomotiv Rasgrad 0:0 FC Midtjylland (SR: Tobias Stieler)

Cicinho versuchte Gustav Isaksen, welcher selbst merkwürdig über den Ball schlug, vom Ball zu trennen. Dabei traf er seinen Gegenspieler an der Ferse. Schiedsrichter Tobias Stieler verhängte hier jedoch keinen Strafstoß und auch VAR Günter Perl griff nicht ein. Komische Szene, bei der man auch auf die Idee eines nicht strafbaren Unfalls kommen könnte. Das würde dann den fehlenden Eingriff erklären. Wenn einer von hinten durchzieht, wären wir dann aber doch eher bei einem Strafstoß. [TV-Bilder]

[FS]

Share This: