Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Euro League

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Euro League

4. Dezember 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Die neben Stephanie Frappart einzige weibliche Schiedsrichterin im Profifußball der Männer, Kateriyna Monzul, war am gestrigen Europaleague-Spieltag in Gent im Einsatz und verlor in den Schlussminuten leider etwas die Kontrolle. Außerdem wollen wir noch über eine weitere interessante Szene im Spiel von Bayer Leverkusen sprechen.

KAA Gent – Slovan Liberec (SR: Kateriyna Monzul)

In der Nachspielzeit ging es leider nochmal richtig hitzig zu. Monzul hatte leider auch ihren Anteil: Neben schwachem Spielmanagement und unglaublich langen Pausen hätte es am Ende eine zwingende Rote Karte gegen Roman Yaremchuk wegen einer Tätlichkeit geben müssen! Die Spieler missachteten beinahe komplett die Autorität der Schiedsrichterin! [TV-Bilder 1] [TV-Bilder 2]

OCZ Nizza – Bayer Leverkusen (SR: Maurizio Mariani)

Über dieses Spiel hatten wir bereits in einer anderen Analyse berichtet. Wir haben dennoch eine weitere, interessante Szene entdeckt. Kurz vor Schluss sprang ein Ball über Umwegen zu Cem Türkmen, der zu Boden ging. Schiedsrichter Mariani entschied auf Abseits. Doch von wem kam der Ball? Und war es dann ein Foulspiel an Türkmen? Leider wurde dies im TV nicht aufgelöst, weshalb wir es versuchen wollen. Cem Türkmen kam an den Ball, der, wie die langsam abgespulten Fernsehbilder zeigen, von einem Spieler von Nizza kam. Dann fiel er nach einem Rempeln von hinten zu Boden. Hier hätte es also erneut Strafstoß geben müssen! [TV-Bilder]

Roter Stern Belgrad – TSG Hoffenheim (SR: Robert Madden)

Der bereits verwarnte Hoffenheimer Kevin Voigt packte das taktische Foul aus, das Spiel lief aber mit Vorteil weiter. Hätte im Anschluss die gelb-rote Karte folgen müssen? Die Antwort lautet Nein! Der Vorteil lief weiter und es entwickelte sich ein normaler Angriff. In solchen Situationen ist die Verwarnung nachträglich nicht mehr zu zeigen! [TV-Bilder]

Real Sociedad – HNK Rijeka (SR: Joao Pinheiro)

Dass man auch auf hoher Ebene mal einen Fehler zugeben darf, zeigte der portugiesische Schiedsrichter Joao Pinheiro. Nach einem Eckball wähnte er einen Spieler von Rijeka mit der Hand am Ball, doch diese gehörte einem Spieler der Spanier. Nach längeren Reklamationen und Beratungen nahm er den Strafstoß dann zurück! Sollte zwar nicht passieren, aber trotzdem alle Achtung vor der Größe des Kollegen! [TV-Bilder]

FC Granada – PSV Eindhoven (SR: Roi Reinshreiber)

Zwei interessante Strafraumsituationen hatte der israelische Schiedsrichter Roi Reinshreiber zu bewerten: Luis Milla stürzte über Torwart Yvon Mvogo, doch der Schiedsrichter sah hier ein Stürmerfoul. Mvogo kam klar zu spät und es hätte hier wohl Strafstoß geben müssen. Dies war für Reinshreiber sehr schwer zu sehen und hätte wohl eine andere Perspektive oder Input des Assistenten benötigt. [TV-Bilder]

Dann kam Roberto Soldado nach einem Kontakt mit Timo Baumgartl zu Fall und Granada forderte erneut Strafstoß, aber Reinshreiber gab ihn wieder nicht. Baumgartl Fuß war zwar gestreckt, aber Soldado prallte eher an der Seite des Abwehrbeins ab. Die Entscheidung des israelischen Schiedsrichters war also nachvollziehbar. [TV-Bilder]

AS Rom – Young Boys Bern (SR: Fran Jovic)

Zum Schluss noch etwas Kreisliga Atmosphäre: Völlig ausgerastet ist Bern-Stürmer Mohammed-Ali Kamara, nachdem er einen Zweikampf gegen Henrikh Mhkytharyan verlor. Er schlug dem Römer kurzerhand mit der geballten Faust und erhielt von Schiedsrichter Fran Jozic aus Kroatien völlig zu Recht die Rote Karte. [TV-Bilder]

Share This: