Schiedsrichter im Mittelpunkt: Analyse strittiger Szenen | Länderspiele

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Analyse strittiger Szenen | Länderspiele

12. November 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Zum ersten Mal wurde ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft von einer Frau geleitet. Die erfahrene Kroatin Ivana Martincic hatte beim deutlichen 9:0 ein leichtes Spiel, musste aber gleich bei ihrer ersten Entscheidung denkbar hart eingreifen.

Deutschland – Liechtenstein (SR: Ivana Martincic)

Jens Hofer versuchte im eigenen Strafraum, einen Ball zu klären und flog dabei in Kung-Fu Manier in Richtung von Leon Goretzka. Nachdem der Liechtensteiner seinen Gegner mit der Sohle am Hals traf, entschied Schiedsrichterin Ivana Martincic sofort auf Strafstoß für Deutschland. Zunächst hatte sie kurz die gelbe Karte in der Hand, entschied sich aber – wohl nach Absprache mit Assistent Goran Pataki – zurecht um und zeigte Hofer für das grobe Einsteigen die glatt rote Karte. [TV-Bilder]

Aserbaidschan – Luxemburg (SR: Manuel Schüttengruber)

Ein Stück brutaler geht allerdings immer: Olivier Thill wollte einen Ball annehmen und bekam dann einen extrem hässlichen Tritt ab. Tellur Mutallimov sprang seinem Gegenspieler mit gestreckten Bein in die Hüfte und erhielt von Schiedsrichter Manuel Schüttengruber die offensichtliche rote Karte. [TV-Bilder]

Griechenland – Spanien (SR: Szymon Marciniak)

Giorgos Masouras traf Inigo Martinez im eigenen Strafraum mit dem Fuß am Knie. Schiedsrichter Szymon Marciniak entschied auf Strafstoß für Spanien, doch VAR Tomasz Kwiatkowski schaltete sich ein. Möglicherweise lag zuvor ein Stürmerfoul von Rodrigo vor. Den Armeinsatz im Luftduell bewertete das polnische Schiedsrichtergespann am Ende aber als nicht klar strafwürdig, weshalb der Strafstoß bestehen blieb. [TV-Bilder]

Slowakei – Slowenien (SR: Matthias Gestranius)

Am Ende noch etwas Komplizierteres: Miha Blazic blockte einen Torschuss mit den abgestreckten Armen, das Spiel lief aber zunächst weiter. VAR Mete Kalkavan schickte den finnischen Schiedsrichter Matthias Gestranius vor den Bildschirm, wo er dann auf Strafstoß für die Slowakei und gelb-rot für Blazic entschied. Das Handspiel ist unstrittig und aufgrund des Torschusses auch gelbwürdig. Fraglich ist aber, ob der im Abseits stehende Marek Hamsik hier aktiv wurde, da die Arme wohl auch aufgrund des drohenden Zusammenpralls abgestreckt waren. Hier muss man aber sagen, dass es sich um keinen Zweikampf, also auch um kein aktives Verhalten handelte. Damit ist die Entscheidung des Schiedsrichters korrekt! [TV-Bilder]

[FS]

Share This: