Große Diskussionen um strittigen Strafstoß

Große Diskussionen um strittigen Strafstoß

30. März 2022 2 Von Reiner Kuhn

Deutschland spielte im Testspielklassiker sehr lange und ordentlich mit, verliert aber in der letzten halben Stunde den Faden und muss ein 1:1 hinnehmen. Die Mannschaft hatte am Ende noch Glück, dass ein Elfmeter in der 71. Minute von Schiedsrichter Pawson am Monitor wieder zurückgenommen wurde.

Der erste gefährliche Vorstoß durch Timo Werner endete an der Latte, kurz darauf signalisierte Assistent Harry Lennard allerdings eine knappe, aber korrekte Abseitsposition. Es war eine Menge Härte im Spiel, was auch Schiedsrichter Craig Pawson schnell bemerkte und nach kleinen, anfänglichen Problemen in der Zweikampfbewertung schnell in den Pflichtspielmodus umschaltete. So sah Memphis Depay nach einem taktischen Trikotziehen gegen Jamal Musiala die gelbe Karte. Wenig später wollte Timo Werner nach einem Kontakt mit Donyell Malen einen Strafstoß, Pawson ließ aber weiterlaufen. Das war auch kein Foulspiel, was ganz gut am hinteren Bein zu sehen war, das Werner schleifen ließ, um den Kontakt zu provozieren.

Kurz vor der Pause spielte die deutsche Mannschaft einen Angriff stark zu Ende und belohnte sich mit dem 0:1 durch Thomas Müller.

Nach der Pause hätte David Raum erhöhen können, schoss aber drüber. Das rächte sich einige Minuten später, als Steven Bergwijn einen schönen Angriff der Elftal zum 1:1 abschloss.

Dann ging Thilo Kehrer im eigenen Strafraum gegen Memphis Depay ins Risiko und holte den niederländischen Angreifer von den Beinen. Schiedsrichter Pawson entschied auf Strafstoß, wurde aber von VAR Darren England vor den Bildschirm geholt. Dort reichte Pawson eine Perspektive aus, die man so im Fernsehen nicht zu sehen bekam, um den Strafstoß zurückzunehmen, da Kehrer den Ball spielte. Eine für viele Zuschauer überraschend schnelle Entscheidung, denn zuvor kam es aber zum Impuls gegen das Knie und den Oberschenkel von Depay, der daraufhin zu Fall kommt. [TV-Bilder ab Minute 2:09]

Die ganze Aktion ging hier so zielgerichtet in Richtung Ball, dass Weiterspielen hier auch eine vertretbare Entscheidung ist. Schwierig wird es aber, den Eingriff des VAR zu vermitteln. Die Ursache war ganz sicher, dass Pawson das Spielen des Balles einfach nicht wahrnahm. Damit ist es die Aufgabe des VAR, hier einzugreifen. Denn es gibt zwei Kriterien: die klare Fehlentscheidung (liegt hier nicht vor) und eine fehlende oder falsche Wahrnehmung auf dem Platz. Diese wäre hier sicher gegeben, sollte Pawson das entscheidende Spielen des Balles von Kehrer nicht wahrgenommen haben.

Allerdings wird es in anderen Situationen wieder nicht so gemacht und der Oberschenkelkontakt als Ausschlussgrund für die Intervention gesehen. Wenn man es aber immer so machen würde, wie hier, wäre die Akzeptanz für den VAR sicher höher.

Weiter ging es mit Verwarnungen für Raum und Frenkie de Jong nach taktischen Foulspielen. Schön nachgezogen wurde die gelbe Karte für Antonio Rüdiger nach abgewartetem Vorteil. Zuvor riss er Depay bei einem Konter um. Das war es dann auch und am Ende trennten sich Deutschland und die Niederlande in einem guten Testspiel mit einem 1:1 Unentschieden.

Fazit: Schiedsrichter Craig Pawson zeigte bis auf kleine Ungenauigkeiten eine ordentliche Leistung. Beim Strafstoß wurde er vom Videoassistenten zu Recht korrigiert.

Share This: