Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – Europa League

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – Europa League

6. November 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Heute wollen wir euch anhand von drei Spielen aus der Europaleague eine kleine Videoanalyse bieten und hoffen auf rege Diskussionen.

Rapid Wien – Dundalk FC (SR: Trustin Faruggia Cann)

Der Wiener Spieler Hofmann hält nahe der Seitenlinie einen startenden Spieler vom Dundalk FC dadurch auf, dass er mit einem absichtlichen Handspiel den Ball stoppt. Das Handspiel wird vom Assistenten erkannt, doch hätte Schiedsrichter Trustin Faruggia Cann aus Malta hier die gelbe Karte zeigen müssen? Wir meinen, dass eine Verwarnung notwendig gewesen wäre, das durch das Handspiel ein aussichtsreicher Angriff gestoppt wurde.

Dundalk Verteidiger Sean Hoare versuchte, die Hereingabe von Dejan Lubicic zu blocken, kam aber zu spät und rutschte in Lubicic hinein. Das ist für uns ein klarer Strafstoß für Wien! Doch auch auf der anderen Seite kam es zu einem heftigen Kontakt im Strafraum zwischen Duffy und Hoffmann, wobei sich ersterer schwerer verletzte.

Wien’s Sonnleitner kam zu spät und stellte McMillan klar ein Bein. Offensichtlicher Strafstoß, was auch Schiedsrichter Faruggia Cann so entschied. Doch ist die gelbe Karte gegen Sonnleitner auch korrekt?

Dundalk’s Dummigan verlor auf rutschigem Geläuf etwas die Kontrolle und rauschte in Yussuf Demir hinein. Der Treffer erfolgte dabei mit der Sohle am Sprunggelenk! Der irische Kommentator sprach von ‚Borderline Decision‘ also einem Grenzfall.

Nathan Oduwa spielte Wien’s Stojkovic aus und ging durch einen plumpen Schubse zu Fall. Hier kann es keinen Zweifel an der Strafstoßentscheidung geben.

Lech Posen – Standard Lüttich (SR: Manuel Schüttengruber)

Was wären wir denn in diesen Zeiten, hätten wir keine Szene zu einem Handspiel: Posen’s Pedro Tina wehrte eine Flanke in den Strafraum mit dem Ellenbogen ab, welcher in äußerst merkwürdiger Position abgestreckt war. Doch der österreichische Schiedsrichter Manuel Schüttengruber gab keinen Strafstoß. Für uns ist diese seltsame Haltung ein Paradebeispiel unnatürlicher Armhaltung, wofür es einen Strafstoß hätte geben müssen!

Der Lütticher Nicolas Gavory verlor im Vorwärtsgang den Ball und wusste sich dann nur noch mit einem beherzten Haltegriff am Gegner zu helfen. Hier sind alle Merkmale eines taktischen Fouls erfüllt, gar fast schon ein Lehrbeispiel. Trotzdem erhielt Gavory nur eine Ermahnung, was zu Recht polnisches Unverständnis hervorrief.

Nach zwei leider klaren, wie falsch gelösten Szenen, laden wir hier wieder zum diskutieren ein: Lüttich’s Dussenne erwischte seinen Gegner mit einem Tritt im Zweikampf fast schon dort, wo es sehr weh tut. Doch sah es mehr nach einem Versehen aus und er zog das Bein, welches angewinkelt war, auch schnell wieder zurück. Schiedsrichter Schüttengruber zeigte die gelbe Karte, was weitgehend unsere Zustimmung hat.

Leicester City – Sporting Braga (SR: Bas Nijhuis)

Eine dunklere Farbe hätte der niederländische Unparteiische Nijhuis durchaus verwenden können: Leicester’s Iheanacho trat im Zweikampf völlig neben den Ball, aber dafür seinem Gegner auf das Schienbein. Sicher kein Volltreffer, doch sehr wohl eine heftige Aktion!

Share This: