Auftaktsieg für Hoffenheim gegen Roter Stern – Belgrads Trainer sieht nach Ausraster Rot

Auftaktsieg für Hoffenheim gegen Roter Stern – Belgrads Trainer sieht nach Ausraster Rot

23. Oktober 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Share This:

Etwas mehr als vier Wochen nach seiner Premiere als Bundesliga-Trainer stand Sebastian Hoeneß erstmals im Europapokal an der Seitenlinie – und sah einen hart erarbeiteten 2:0-Auftaktsieg seiner Mannschaft gegen den serbischen Rekordmeister Roter Stern Belgrad. Letztlich machte Baumgartner den Unterschied, der seinen ersten Treffer im internationalen Geschäft verbuchte.

Ein spielerisch schwaches Duell, das von Beginn an sehr umkämpft, aber nicht unfair geführt wurde, ließ Schiedsrichter Alejandro José Hernández Hernández an der sehr langen Leine. Wohl auch deshalb gab es nach 24 Minuten keinen Strafstoß für Hoffenheim: Mijat Gacinovic zog in den Strafraum und ging zu Boden, nachdem er von Sekou Sanogo von hinten angegangen wurde. Die Akteure an der langen Leine zu lassen, war absolut richtig in diesem fairen Spiel. Doch dieses plumpe Stoßen von hinten hätte einen Strafstoß zur Folge haben müssen! Diego Falcinelli sah kurz vor der Pause die erste gelbe Karte, nachdem er Florian Grillitsch im Zweikampf mit dem Ellenbogen im Gesicht traf. Richtige Entscheidung!

Kurz nach der Pause war der Ball dann im Hoffenheimer Tor! Strahinja Erakovic traf, doch Assistent Teodoro Sobrino Magán hob zu Recht die Fahne – Erakovic stand deutlich im Abseits. Wenig später entledigt sich Falcinelli seines Gegenspieler Baumgartner resolut, wird aber auf seinem Weg zum Tor zurückgepfiffen. Falcinelli hatte Baumgartner an der Schulter runtergezogen. Belgrad‘s Coach Dejan Stankovic wollte es nicht wahrhaben und musste vom Unparteiischen zur Ruhe gemahnt werden.

Nach 65 Minuten eroberte Kevin Akpoguma mit einem harten Einsteigen gegen Veljko Nikolic den Ball! Der Ball kam dann über mehrere Stationen im Richtung Christoph Baumgartner, der zur Hoffenheimer Führung einschob!
Belgrad‘s Coach Stankovic regte sich extrem auf, sah von Hernández Hernández zunächst die gelbe Karte, konnte sich immer noch nicht beruhigen und sah im selben Atemzug die gelb-rote Karte! Das Einsteigen von Akpoguma war sicherlich hart, doch nicht mit gestrecktem Bein und auch die Sohle war am Boden. Unserer Meinung nach wurde der Ball hier regelkonform erobert! Wenig später wurde Baumgartner beim Konter von Sanogo zu Boden gezogen. Der Belgrader Verteidiger sah dafür zu Recht die Verwarnung. Nachdem Belgrad in den Schlussminuten nochmal alles nach vorne warf, rettete Hoffenheim den knappen Erfolg nicht nur ins Ziel, sondern entschied das Spiel durch ein weiteres Tor von Munas Dabbur

Fazit: Schiedsrichter Alejandro José Hernàndez Hernàndez hätte in der ersten Halbzeit nach Foul an Gajinovic Elfmeter geben müssen! Ansonten überzeugte der spanische Schiedsrichter mit sehr ruhiger Spielführung und sehr guter konditioneller Verfassung. (TV-Bilder)