Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 3. Spieltag | 2. Bundesliga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 3. Spieltag | 2. Bundesliga

6. Oktober 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Auch am 3. Spieltag der 2. Bundesliga war der Videobeweis ein Thema. Einige strittige Szenen des wollen wir genauer beleuchten.

Mit den Toren für Kiel, Würzburg, Fürth +++ den Elfmetern für Kiel, Würzburg, KSC +++ den Gelb/Roten Karten für Gimber und Ajdini und den aberkannten Tor in Sandhausen. Am 4. Spieltag der 2. Bundesliga schauten wir uns neun Situationen genauer an.

Holstein Kiel 2:1 Fortuna Düsseldorf (SR: Patrick Ittrich)

Finn Bartels eroberte den Ball gegen Jean Zimmer und flankte in die Mitte, wo Janina Serra das Tor für Kiel erzielte. Das Tor zählte zunächst, doch VAR Johann Pfeifer gab Ittrich einen Hinweis zur Überprüfung. Bartels traf bei der Balleroberung Zimmer klar am Fuß, weshalb der Treffer nach Überprüfung zu Recht nicht zählte (TV-Bilder ab 2:20 Minute).

In der Schlussphase gab es einen Handelfmeter für Kiel. Zimmer lag am Boden und hielt den Ball mit der Hand auf. Strenger, aber vertretbarer Pfiff, da Zimmers Hand keinesfalls Stützhand war. Eine total unnötige Aktion leistete sich vor Ausführung des Strafstoßes. Kevin Dano, der den bereits am Elfmeterpunkt liegenden Ball aufnahm und wegtrug. Völlig richtig und konsequent von Ittrich, hier die Gelb-Rote Karte zu zeigen (TV-Bilder ab 2:35 Minute).

Würzburger Kickers 2:2 SpVgg Greuther Fürth (SR: Michael Bacher)

Der Aufsteiger aus Würzburg ging früh in Führung. Doch Toko war dabei mit dem Ellenbogen am Ball. Handspiel? Nein, denn der Kontakt war nicht unmittelbar vor der Torerzielung, also nicht strafbar. Alles korrekt! (TV-Bilder ab 0:40 Minute).

Paul Jaeckel fiel Arne Feick in die Hacken, Schiri Bacher gab Strafstoß für Würzburg und Gelb für Jaeckel. Richtige Entscheidung, auch die Karte ist korrekt gewählt, da ein weiterer Verteidiger in unmittelbarer Nähe stand (TV-Bilder ab 1:58).

In der Nachspielzeit glich Fürth nach einer Ecke noch zum 2:2 aus. Bitter dabei: Die Ecke hätte es nicht geben dürfen, da der Früher Bauer zuletzt am Ball war (TV-Bilder ab 2:45 Minute).

SSV Jahn Regensburg 1:0 Karlsruher SC (SR: Lasse Koslowski)

Sebastian Stolze wollte den Ball aus dem Strafraum schlagen, traf aber stattdessen Christoph Kobald. Strafstoß für den KSC, richtige Entscheidung (TV-Bilder ab 1:38 Minute).

Benedict Gimber, bereits beim Strafstoß mit unnötigen Meckereien aufgefallen, spielte nach einem Freistoßpfiff den Ball weg. Schiri Koslowski zeigt die Gelb-Rote Karte. Völlig richtig, die Spieler haben Bälle nach Schiedsrichterentscheidungen nicht mehr zu bewegen! (TV-Bilder ab 2:38 Minute).

VfL Bochum 0:0 VfL Osnabrück (SR: Alexander Sather)

Der bereits verwarnte Osnabrücker Bashkim Ajdini trat dem startenden Danny Blum in die Hacken und verhinderte somit eine sich anbahnende, gute Angriffssituation. Schiri Sather zeigte ihm zu Recht die Gelb-Rote Karte (TV-Bilder ab 2:41).

SV Sandhausen 1:0 FC St. Pauli (SR: Sven Waschitzki)

Aleksandr Zhirov drückt den Ball zur vermeintlichen Führung für Sandhausen über die Linie. Doch Schiedsrichter Waschitzki gibt den Treffer zu Recht nicht. Zhirov war bei der Ballannahme mit der Hand am Ball (TV-Bilder ab 1:50 Minute).

Share This: