Badstübner steigt in die Bundesliga auf, Kampka ab

Badstübner steigt in die Bundesliga auf, Kampka ab

6. Juli 2020 1 Von IG Schiedsrichter
Der DFB hat die Listen für die 1. und 2. Bundesliga bzw. die spezialisierten Erstliga-Assistenten veröffentlicht. Florian Badstübner steigt mit nur 29 Jahren in die 1. Liga auf, Kampka aus dieser ab. Außerdem tut sich einiges in der 2. Bundesliga, es ist ein klarer Verjüngungs-Trend zu erkennen.
Florian Badstübner wird für seine guten Leistungen in den letzten Jahren belohnt und steigt in die 1. Bundesliga auf. Der 29-jährige Student aus Windsbach (Bayern) hat seit 2016 35 Spiele in der 2. Bundesliga geleitet. Außerdem stand er in 30 Bundesliga-Spielen als Assistent an der Linie, meistens im Team von Benjamin Cortus.
Da in diesem Jahr keiner aufgrund der Altersgrenze ausscheidet muss der Platz freigemacht werden von Dr. Robert Kampka, der als erster Schiedsrichter seit Markus Wingenbach 2012 der aus der 1. Bundesliga in die zweite Liga absteigt. Der 38-Jährige Mainzer kam nach seinem Aufstieg 2016 zu 35 Spielen in der 1. Bundesliga, konnte die DFB-Führung aber offensichtlich nicht langfristig überzeugen.
Matthias Jöllenbeck und Tobias Reichel sollen „vereinzelt“ ebenfalls Spiele der 1. Bundesliga leiten, bleiben aber noch auf der Zweitliga-Liste geführt.
Die Liste der Schiedsrichter für die 2. Bundesliga werden hingegen Benedikt Kempkes (34 Jahre alt, 33 2.BL-Spiele seit 2016) Robert Kempter (32, 97 2.BL-Spiele seit 2008), Johann Pfeifer (36 Jahre alt, 18 2.BL-Spiele seit 2017) und Rene Rohde (39 Jahre alt, 58 2.BL-Spiele seit 2013) verlassen.  Kempkes, Kempter und Rohde setzen ihre Karriere als spezialisierte Assistenten in der 1. Bundesliga fort, während Pfeifer in Zukunft nur noch als Video-Assistent in der 2. Liga eingesetzt wird.
Das Ziel ist klar, den Bundesliga-Kader zu verjüngen um damit eine bessere Perspektive für die FIFA-Liste und internationale Einsätze zu haben. Da werden in nächster Zeit, wenn Gräfe, Winkmann und Schmidt in der kommenden Saison aufhören, noch andere Leute auf die Streichliste gesetzt werden.
Aus der 3. Liga wird keiner in die 2. Bundesliga aufsteigen, die Zweitliga-Liste wird also um etwas 20% reduziert. Auch hier sollen zwei Schiedsrichter in der höheren Klasse probeweise Spiele leiten,  Patrick Hanslbauer und Florian Lechner werden ein paar Mal für Spiele der 2. Bundesliga angesetzt werden.
Mit Philipp Hüwe aus Coesfeld (Niederrhein) steigt ein Assistent in die erste Liga auf. Der 30-Jährige hat seit 2017 schon in 35 Spielen im Unterhaus assistiert, am häufigsten bei Martin Thomsen und Sven Waschitzki.
Von der Assistenten-Liste müssen hingegen Tobias Christ und Holger Henschel gestrichen werden. Der 44-jährige Christ stand seit 2008 bei 188 Bundesliga-Spielen an der Linie, vor allem in den Teams von Peter Sippel, Jochen Drees und Christian Dingert. In den Jahren 2007 bis 2014 war Christ zudem Zweitliga-Schiedsrichter und kam dort auf 55 Einsätzen. Henschel hat sogar noch mehr Erfahrung vorzuweisen, denn er wurde seit 2005 in 209 Erstliga-Partien als Assistent eingesetzt. In den Gespannen von Babak Rafati, Michael Weiner, Patrick Ittrich, Frank Willenborg und Sven Jablonski. Zudem war der 47-Jährige international unterwegs, u.a. bei 7 CL- und 32 EL-Spielen. Seine Karriere als Schiedsrichter endete 2009 nach 48 Spielen in 6 Saisons in der zweiten Liga.

Share This: