Bayern entscheidet mutmaßlich die deutsche Meisterschaft

Bayern entscheidet mutmaßlich die deutsche Meisterschaft

3. April 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Dank eines Treffers von Leon Goretzka schüttelte der FC Bayern München Verfolger RB Leipzig ab. Die Leipziger hatten durchaus Chancen um den Ausgleich zu erzielen, doch ein starker Rückhalt Manuel Neuer war die Einsplus der Münchner.

Wie auch schon beim Hinspiel im Dezember wurde mit der Spielleitung der Berliner FIFA-Schiedsrichter Daniel Siebert beauftragt. In seinem 119. Spiel im Fußball-Oberhaus assistieren ihm wie gewohnt Lasse Koslowski und Jan Seidel. Als Vierter Offizieller wurde Stefan Lupp eingeteilt. Die Diensthabenden Videoassistenten in Köln heißen Benjamin Brand und Mike Pickel.

Von: Felix Stark

Der Anpfiff des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen RB Leipzig und Bayern München verzögerte sich auf kuriose Weise. Weil im Tor von Bayern-Keeper Manuel Neuer das Netz an einer Stelle gerissen war, pfiff Schiedsrichter Daniel Siebert die Partie zunächst nicht an. Neuer wollte das Problem mit einem verknoteten Handtuch beheben, doch da spielten die Unparteiischen nicht mit. Letztlich flickte ein Stadionmitarbeiter das Loch mit Kabelbinder.

Das Gipfeltreffen zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern München begann mit etwas Verspätung, da sich im Tornetz der Gäste ein Loch befand. Nachdem Lasse Koslowski mit dem Handtuch von Bayern-Keeper Manuel Neuer nicht zufrieden war, konnte das Problem mit Kabelbindern gelöst werden. An aussichtsreichen Abschlüssen mangelte es lange, während die Leipziger optisch etwas überlegen waren. Die erste härtere Duftmarke setzte Nordi Mukiele, als er Lucas Hernandez von hinten umgrätschte und sich die Verwarnung redlich verdiente. Auch Joshua Kimmich wurde nach einem Tritt gegen Marcel Sabitzer verwarnt. Eher unglücklich, aber aufgrund des Treffers mit der Sohle vertretbar. Eine Unsitte brachte auch Sabitzer selbst dann die gelbe Karte, da er lange nach einem Pfiff den Ball weit wegschoss. Einer der wenigen zielstrebigen Angriffe bescherte den Bayern die Führung: Thomas Müller legte zurück auf Leon Goretzka, welcher wuchtig zum 0:1 einnetzte. Leroy Sané und Eric Maxim Choupo-Moting hatten sogar noch Chancen auf das zweite Tor, scheiterten aber an Torwart Peter Gulacsi.

In der zweiten Halbzeit war RB dann gezwungen, mehr zu tun. Sie kamen immer wieder zu Abschlüssen und hatten durch Sabitzer die beste Chance, welche Neuer mit einer klasse Parade vereiteln konnte.
Einen bayerischen Konter beendete dann Dayot Upamecano mit einem taktischen Beinstellen gegen Kingsley Coman und wurde hierfür zu Recht verwarnt. Leichte Strafstoßforderungen wurden laut, als Christopher Nkunku im Münchener Strafraum zu Fall kam. Weiterspielen war aber völlig richtig, da von Gegenspieler Niklas Süle keine aktive Bewegung ausging. Die nächste Verwarnung ging dann an Lucas Hernandez, der eine Spielfortsetzung verzögerte und dann noch energisch meckerte. Stark war die Leistung der beiden Assistenten Jan Seidel und Lasse Koslowski, die viel zu tun hatten und bei klaren Abseitspositionen auch erfreulich schnell die Fahne hoben, wobei sie immer richtig lagen! So entschieden die Bayern ein enges und offenes Spiel für sich.

Fazit: Schiedsrichter Daniel Siebert machte seine Sache wirklich gut. Außer bei der tendenziell etwas zu harten Verwarnung für Kimmich waren Zweikampfbewertung und persönliche Strafen immer stimmig.

Share This: