Bayern – Hertha: 2:2 zum Auftakt

Bayern – Hertha: 2:2 zum Auftakt

16. August 2019 2 Von IG Schiedsrichter

Das Auftaktspiel der 57. Bundesligasaison zwischen Bayern München und Hertha BSC endete mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Robert Lewandowski reklamierte kurz und wollte einen Elfmeter, doch das war gar nichts. Ein normaler Zweikampf wo der Münchner gegen den Arm rennt. Dafür gab es zurecht keinen Strafstoß. Die erste Verwarnung des Spiels zeigte der Referee nach knapp einer Viertelstunde. Vladimir Darida griff Coman nach einem Ballverlust im rechten Mittelfeld mit beiden Armen um die Schultern, um eine Unterzahlsituation zu verhindern. Dieses Vergehen zog die erste Verwarnung der Saison nach sich.

Dann erzielte Lewandowski die Führung für die Bayern. Der Torschützenkönig der letzten Saison eröffnete auch die Neue! Gegen aufgerückte Hauptstädter attackierten die Hausherren über den freien rechten Halbraum. Nach Pass von Kimmich legte Gnabry von der rechten Sechzehnerlinie quer an die Fünferkante, wo Lewandowski mit dem gestreckten linken Bein einschob.

Fünf Minuten später ließ Schiedsrichter Osmers nach Starks Foul an Lewandowski im offensiven Zentrum den Vorteil laufen. Nach Comans Pass auf Müller zog dieser aus halbrechten 15 Metern ab, doch Mittelstädt grätschte dazwischen und blockt ab. Auch das war kein strafbares Handspiel, eher die Stützhand des Berliners.

Wie aus heiterem Himmel glichen die Blau-Weißen aus! Nach Pass von Duda bekam Lukebakio nach einem 25-Meter-Solo über halblinks keine Gegenwehr und zog aus etwa 20 Metern einfach ab. Die Kugel wurde von Ibiševićs Rücken abgefälscht und landete für Neuer unhaltbar in der linken Ecke. Hertha drehte den Spielstand innerhalb von vier Minuten! Nach einem hohen Ball von Keeper Jarstein schickte Ibišević Grujić halbhoch zwischen die beiden gegnerischen Innenverteidiger. Der Leihspieler aus Liverpool legte sich das Leder rechts an Neuer vorbei und drückte es aus acht Metern in den leeren Kasten.

In der 45. Minute heftige Aufregung über einen möglichen Elfmeter. Coman dribbelte über links mit hohem Tempo in den Sechzehner, kam dann aber ziemlich weit ab. Gegen Stark wollte er noch einen Strafstoß schinden, doch Referee Osmers fiel auf die Schwalbe des Franzosen nicht herein.

Schiedsrichter Osmers wurde vom Video-Assistent Tobias Reichel in die Review-Area beordert und es gab Strafstoß für die Bayern! Grujić hatte Lewandowski abseits des Balles völlig ohne Not zu Boden gerissen und wurde korrekterweise verwarnt. Lewandowski schnürte vom Punkt den Doppelpack und egalisierte den Spielstand! Der Pole schickte Jarstein nach rechts und vollendet in die halbhohe linke Ecke.

Fazit: Die erste Halbzeit war ein munteres Strafstoßfordern. Nach 10 Minuten kam es im Berliner Strafraum zu einem Zusammenprall Schulter gegen Kopf. Schmerzhaft, aber handelsüblich! Auf der anderen Seite will Berlin den Strafstoß nach kleinem Stoß. Auch hier zurecht kein Pfiff! Die Einstiegsverwarnung dann gegen Darida nach Ringereinlage gegen Gnabry.

Dann forderte Bayern Handelfmeter. Die getroffene Hand ging allerdings zur Stütze nach unten! Somit nicht strafbar! In der Nachspielzeit die nächste Forderung der Bayern nach Schubser an Coman. Hier nimmt der Franzose den Kontakt erst an, nachdem er erkennt, dass er den Ball nicht mehr erreichen kann. Auch hier also korrekt von Osmers, hier nicht auf dieses verzögerte Fallen einzugehen!

In der zweiten Halbzeit bekam Bayern dann einen Elfmeter nach Videoüberprüfung! Grujic reisst Lewandowski abseits des Balles im Strafraum um. Richtige Entscheidung: Strafstoß und Verwarnung für Grujic.
Müller und Pavard erhielten in den folgenden Minuten noch berechtigte Verwarnungen nach harten Fußfouls und auch Lewandowski blieb nach Reklamationen nicht von der gelben Karte verschont.

Insgesamt eine sehr ordentliche Leistung des Schiedsrichters



Share This: