Bremen dank Yuya Osako im Pokal-Halbfinale

Bremen dank Yuya Osako im Pokal-Halbfinale

8. April 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Werder Bremen gewinnt das Nachholspiel im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den SSV Jahn Regensburg auswärts knapp mit 1:0 und steht damit im Halbfinale gegen RB Leipzig. Für die Regensburger endet mit der Niederlage die erfolgreichste Saison im Pokal in der Vereinsgeschichte.

Schiedsrichter der Partie war Guido Winkmann aus Kerken. Ihm assistierten wie gewohnt Christian Bandurski und Arno Blos. Als Vierter Offizieller fungierte Bundesligaschiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart. In Köln beobachtete Florian Badstübner aus Windsbach das Geschehen im Jahnstadion. Er wurde unterstützt von seinem Assistenten Markus Sinn.

Von: Simon Schmidt; Diese Analyse stellt die erlebte Sicht des Autors dar

Die Partie startete für Schiedsrichter Gudio Winkmann direkt mit einem härteren Foul von Benedikt Saller am Bremer Möhwald. Die frühe gelbe Karte war die folgerichtige Entscheidung des Schiedsrichters aus Kerken. Sonst blieb die erste Halbzeit ohne wirkliche spielerische Highlights. Bremen dominierte spielerisch, kam aber gegen die tief stehenden Gastgeber kaum zu Torchancen, sodass es nach einer Minuten Nachspielzeit in der ersten Halbzeit mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen des Jahnstadions ging.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie spielerisch deutlich besser. Werder kam sehr häufig vor das Tor von Jahn-Keeper Meyer und ging in der 52. Minute verdient durch Yuga Osako mit 1:0 auswärts in Führung. Friedl legte klasse auf den Japaner, der mit einem schönen Schuss ins linke untere Eck traf. Die Bremer machten nachdem ersten Tor in der Partie weiter und wurde spielerisch immer dominanter. Der Jahn tat sich in der Offensive sehr schwer und musste sich so erstmal weiter auf das Verteidigen konzentrieren. Gute 20 Minuten vor dem Schluss hatte Osako die riesen Chance auf das 2:0 für Werder. Doch SSV-Keeper Meyer kam klasse aus seinem Kasten und parierte den Schuss des japanischen Offensivspielers. Ab der 83. Minute wurden die Regensburger in der Offensive aktiver und hatten eine sehr gute Standardchance nach einem Foul von Felix Agu am Bremer Strafraum an Otto. Agu traf den Regensburger im Luftduell mit dem Ellbogen im Gesicht. Direkter Freistoß und Gelb für den Bremer war die absolut richtige Entscheidung von Winkmann. Vrenezi schoss den Freistoß aus sehr guter Position in Friedls Gesicht in der Mauer. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte der Jahn in der 90. Minute, da konnte Werder mit vereinten Kräften gerade noch auf der Linie klären. Am Ende blieb es nach 4 Minuten Nachspielzeit beim verdienten 1:0 Sieg für den SV Werder Bremen. Nach 2019 (3:2 Niederlage gegen den FC Bayern) steht der Verein damit wieder im DFB-Pokal Halbfinale. Der Gegner dieses Mal dürfte aber nicht wirklich einfacher sein. RB Leipzig wartet am 30. April auf die Elf von Trainer Florian Kohfeldt.

Fazit: Eine durchaus gelungene Spielleitung von Guido Winkmann in einem normal zu leitenden Pokal Viertelfinale. Die erste gelbe Karte in der 4. Minute passte, dennoch ließ eine weitere Linie den bestmöglichsten Spielfluss zu.

Share This: