Das Gigantenduell wird zur Machtdemonstration

Das Gigantenduell wird zur Machtdemonstration

15. November 2020 2 Von IG Schiedsrichter

Mit einer souveränen und klaren Machtdemonstation schlugen die Frauen des FC Bayern München den Double-Sieger vom VfL Wolfsburg Frauenfußball mit 4:1.

Nach neun Spieltagen haben die Münchnerinnen damit fünf Punkte Vorsprung in der Frauen-Bundesliga, das stimmt hoffnungsvoll mit Blick auf die weitere Saison und das große Ziel der Deutschen Meisterschaft. Das war ein wahrlich unterhaltsamer und spannender Fußballnachmittag.

Mit der Spielleitung des Topduells der Frauen-Bundesliga wurde ein Unparteiischengespann nach München geschickt, dass von Karoline Wacker angeführt wird. Bei ihrem 57. Einsatz in der höchsten Frauenfußball-Spielklasse wurde sie von Katrin Rafalski und Ines Appelmann, sowie von der vierten Offiziellen Daniela Göttlinger unterstützt.

Grundsätzlich eine recht ordentliche Spielleitung der Schiedsrichterin. Allerdings hätte sie einen zunächst wegen einem vermeintlichen Handspiels gepfiffenen Handelfmeter durchaus geben können, da der Arm klar abgestreckt war, den Elfer dann wieder zurückzunehmen, weil es eine relativ kurze Distanz war und da er abgefälscht wurde war allerdings eine schlechte Außenwirkung und weniger gut. Beides wären vertretbare Entscheidungen, aber den Elfmeter zurück zu nehmen, ist weniger gut.

Share This: